Sparkasse Münden gehört jetzt zu Göttingen

Wegen Fusion zum Monatsbeginn: Es gibt neue IBAN-Nummern im September

Die fusionierte Sparkasse Göttingen leiten (von links) Michael Birlin als stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Vorstandsvorsitzender Rainer Hald sowie Vorstandsmitglied Thomas Scheffler.
+
Die fusionierte Sparkasse Göttingen leiten (von links) Michael Birlin als stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Vorstandsvorsitzender Rainer Hald sowie Vorstandsmitglied Thomas Scheffler.

Die Sparkasse Münden ist ab sofort Teil der Sparkasse Göttingen. Der juristische Zusammenschluss erfolgte mit Monatsbeginn. Der Verschmelzungsvertrag gilt rückwirkend zum 1. Januar.

  • Sparkasse Göttingen und Hann. Münden fusionieren zum Monatsbeginn
  • Neue IBAN-Nummern im September
  • Vertrag gilt rückwirkend zum 1. Januar

Göttingen/Hann. Münden –Ein sichtbares Zeichen für die Fusion: Auf der Homepage der Sparkasse Göttingen grüßen jetzt das Gänseliesel und Doktor Eisenbart gemeinsam. Damit ist der wichtige Prozess weitgehend abgeschlossen – aber noch nicht komplett.

Als letzter Schritt folgt die technische Fusion der beiden Häuser, das heißt die Zusammenschaltung der Computersysteme. Dies soll am dritten September-Wochenende (18. bis 20. September) erfolgen.

Sparkassenfusion im Landkreis Göttingen: Technische Umstellung im September

Zentraler Punkt für die Kunden der bisherigen Sparkasse Münden ist die Umstellung ihrer IBAN-Nummern. Sie enthalten künftig unter anderem die Bankleitzahl der Sparkasse Göttingen (260 500 01) im vorderen Teil der IBAN. Die ursprünglichen Mündener Kontonummern (hinterer Teil der IBAN) sollen erhalten bleiben.

„Über die Neuerungen, die diese Fusion mit sich bringt, haben wir unsere Kunden in den letzten Wochen bereits informiert. Und auch in den nächsten Tagen wird jeder Kunde noch einmal Post von uns erhalten – denn natürlich möchten besonders die Kunden aus der Region Hann. Münden wissen, was sich neben dem Namen ihrer Sparkasse noch für sie ändern wird“, sagt Thomas Scheffler, neues Vorstandsmitglied der fusionierten Sparkasse.

Sparkassenfusion im Landkreis Göttingen: Mehr Service und Beratung

Vorstandschef Rainer Hald ergänzt: „Gerade in Zeiten enormer wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und technologischer Umbrüche können zwei Gute, die ihre Kräfte bündeln, noch mehr zusammen bewegen.“ Gleichzeitig kündigt er an, dass das Service- und Beratungsangebot weiter ausgebaut wird.

Sparkassenfusion im Landkreis Göttingen: Kein Mitarbeiter verliert seinen Arbeitsplatz

Mit rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und an über 50 Standorten ist die neue Sparkasse damit eine der größten Sparkassen Niedersachsens. Hald hatte schon zuvor angekündigt, dass kein Mitarbeiter durch die Fusion seinen Arbeitsplatz verlieren werde. Ganz im Gegenteil: Durch die natürliche Fluktuation verliere das Institut in den kommenden Jahren Mitarbeiter. Deshalb werde man voraussichtlich mehr Auszubildende als bislang einstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.