Sparkasse Göttingen

Sparkasse wächst weiter und legt bei Bilanzsumme erneut zu

+
Künftige zentrale Anlaufstelle für Kunden an der Groner-Tor-Straße

Die Sparkasse Göttingen ist weiter auf Wachstumskurs. Das macht ein Blick auf die Zahlen des Instituts deutlich.

Die Bilanzsumme im vergangenen Jahr stieg im Vergleich zu 2018 um mehr als fünf Prozent auf rund 3,6 Milliarden Euro. Das gesamte Kundengeschäftsvolumen einschließlich der bei den Verbundunternehmen unterhaltenen Kundenguthaben und Wertpapierdepots steigerte die Sparkasse binnen Jahresfrist um zehn Prozent auf 6,4 Milliarden Euro. Dies ist aus Sicht von Vorstandschef Rainer Hald ein klarer Beleg für die „Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells“ der Sparkasse Göttingen.

Wachstum von mehr als 230 Millionen

Mit einem Wachstum von mehr als 230 Millionen Euro (plus zehn Prozent) haben die Kundeneinlagen im vergangenen Jahr erneut deutlich zugenommen und ein Volumen von mehr als 2,7 Milliarden Euro erreicht.

Zufrieden ist die Sparkasse mit dem Darlehensneugeschäft mit einem Volumen von etwa 515 Millionen Euro (plus elf Prozent). Dadurch gelang es, das Kundenkreditvolumen – trotz hoher Tilgungen – um mehr als sechs Prozent auf 2,8 Milliarden Euro zu steigern.

Dabei wuchs der Kreditbestand der Firmenkunden um fast sieben Prozent auf mehr als 1,5 Milliarden Euro. Inzwischen positioniert sich die Sparkasse Göttingen laut Hald zunehmende stärker als Partner bei Unternehmensgründungen: So war das Institut 2019 an zwölf erfolgreichen Projekten dieser Art in der Region beteiligt.

Trotz erheblicher Investitionen in neue Geschäftsfelder, Infrastruktur und Digitalisierung sowie schwieriger Rahmenbedingungen hat die Sparkasse Göttingen aus Sicht von Hald ein zufriedenstellendes Betriebsergebnis von etwa 20 Millionen Euro erreicht. Dies liegt nach Angaben des Vorstandschefs im Zielkorridor.

Jahresüberschuss von 5,5 Millionen

Der Jahresüberschuss der Sparkasse Göttingen wird laut Hald bei 5,5 Millionen Euro liegen. Mit Blick auf die steigenden Anforderungen und die anstehenden Herausforderungen könne so die Eigenkapitalstärkung vorangetrieben werden.

Im vergangenen Jahr zahlte die Sparkasse etwa sechs Millionen Euro Steuern und ist damit weiterhin einer der größten Steuerzahler im Landkreis.

Ein weiteres wichtiges Standbein bleibt das Immobiliengeschäft: So finanziert das Kreditinstitut die Realisierung von Baugebieten und den Kauf von Immobilien. Außerdem ist das Immobilienzentrum mit 197 verkauften Objekten und einem Umsatz von etwa 63 Millionen Euro (2018: 53 Millionen Euro) Marktführer in der Region bei der Immobilienvermittlung.

Die Sparkasse bleibt für viele Berufsstarter als Arbeitgeber interessant. Im vergangenen Jahr wurden 21 Nachwuchskräfte eingestellt, darunter 15 Azubis, ein Student (PFH) und fünf Praktikanten der Fachoberschule. Auch in diesem Jahr sollen 15 Auszubildende das Team verstärken.

Sparkasse will spezielle Filiale für Kunden ab 50 einrichten

Die Sparkasse Göttingen hat mit umfangreichen Baumaßnahmen an der Groner-Tor-Straße begonnen. Dort soll im Laufe des Jahres eine neue Hauptstelle entstehen und werden dann ab Ende 2020 etwa 60 Mitarbeiter als Ansprechpartner für die Sparkassen-Kunden zur Verfügung stehen. Außerdem werden dort zukünftig etwa 3000 Schließfächer der Kunden zu finden sein. 

„Dieser Standort wird unseren Kunden viel bieten: Er liegt in der Göttinger Innenstadt, ist aber dennoch gibt per Auto oder Bus erreichbar“, macht Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen deutlich. Zudem werde das Kreditinstitut an diesem Standort in einem „modernen Umfeld einen Mix aus persönlicher Beratung vor Ort und den digitalen Möglichkeiten der Sparkasse“ anbieten können. Am bisherigen Standort in der Innenstadt bleibt eine kleine Filiale erhalten, so die Pläne des Instituts.

 Der Grund für die Umstrukturierung der Filialen: Auf dem Gelände der bisherigen Hauptstelle an der Weender Straße wird demnächst gebaut: Der Häuserkomplex wurde an einen Investor verkauft, der dort einen Mix aus Geschäften und Wohnen realisieren will. 

Bereits im Februar will die Sparkasse eine Innovation einführen: Nach dem S-Spot, dem Anlaufpunkt für junge Kunden, soll die Generation 50plus eine spezielle Filiale bekommen. Sie entsteht an der Weender Straße 13/15. Seit einigen Monaten wird an dem Konzept gefeilt, das speziell auf die Bedürfnisse dieser Altersgruppe eingehen soll. Dabei wird es unter anderem Angebote bei den Themen Wohnen, Mobilität, Sicherheit und Gesundheit geben.

Sparkasse Göttingen in Zahlen - Schnelle Überweisungen

20 Sekunden dauert es bis zum Geldeingang auf dem Empfängerkonto, wenn Kunden die Echtzeit-Überweisung nutzen.

26 Filialen gehören zum Geschäftsstellennetz der Sparkasse Göttingen.

150 Selbstbedienungsgeräte (zum Beispiel Geldautomaten und Überweisungsterminals) stehen den Kunden insgesamt zur Verfügung.

608 Mitarbeiter sind für die größte Sparkasse in Südniedersachsen tätig.

20 943 Firmenkunden hat die Sparkasse Göttingen aktuell. Für sie gibt es ein eigenen Online-Portal.

96 703 Girokonten werden von der Sparkasse Göttingen geführt, darunter 86 404 Privat- sowie 10 299 Firmenkonten.

138 754 Privatkunden betreut die Sparkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.