Fußball: Hagenberg sagte ab, Grone ohne Gegner

Sparkassen Cup: So wird er zur Farce

+
Dreimal gegen Hagenberg erfolgreich: SVG-Stürmer Stephan Kaul.

Göttingen. Der Sparkasse Göttingen Cup scheint in diesem Jahr unter keinem glücklichen Stern zu stehen.

Nachdem Bezirksligist Grün-Weiß Hagenberg am Montagabend nach der deutlichen 0:7 (0:4)-Niederlage gegen die SVG Göttingen Tabellenzweiter in der Ruch-Gruppe geworden war, sahen sich die Grün-Weißen außerstande, für das Viertelfinale am Dienstag eine spielfähige Mannschaft zusammen zu bekommen.  Fieberhaft versuchten die Verantwortlichen eine Ersatzmannschaft zu bekommen, doch die Suche gestaltete sich schwierig in der Kürze der Zeit.

Schließlich fand man das in der Gruppenphase sieglose Türkgücü Münden, das nun für das Spiel gegen den FC Grone einspringen wollte, die Groner damit aber nicht einverstanden waren. Somit wird nach den Bestimmungen der Turnier-Ausschreibung verfahren, so dass das Spiel wegen NichtAntritts der Hagenberger mit 5:0 Toren für den Landesliga-Aufsteiger, der damit als erstes Team das Halbfinale erreicht hat, gewertet wird. So hat es gestern nur ein Viertelfinalspiel des SCW Göttingen gegen den TSV Bremke/Ischenrode gegeben (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet).

Das Durcheinander ergab sich aus der Verlegung des Samstag-Spieltages auf Montagabend, weil man der SVG Göttingen entgegenkommen wollte, die am Samstag im NFV-Pokal in Northeim anzutreten hatte. „Ich kann meinen jungen Spielern nicht zwei Spiele in zwei Tagen zumuten“, begründete Hagenbergs Trainer Kevin Kahl die Absage der Grün-Weißen.

Vor dem Wirbel um Hagenberg hatte es bereits die erneuten Termin-Probleme rund um die SVG gegeben. Das Team von Trainer Nolte sollte fünf Spiele in sieben Tagen austragen: Montag (gegen Hagenberg), Mittwoch (Viertelfinale gegen Bovenden), Freitag (eventuell Halbfinale) und sogar doppelt am Sonntag (Finale im Cup und NFV-Pokal in Hannover). Ein geregelter Turnier-Ablauf sieht sicher anders aus. So tendiert der Cup zur Farce!

SVG mit der „Zweiten“

Gegen die Hagenberger lief aber noch einmal das komplette Oberliga-Team auf, um sich weitere Spielpraxis anzueignen. Der Bezirksligist war von Beginn an völlig überfordert, lag bereits nach 25 Minuten nach Toren von Yannik Freyberg (12.), Lamine Diop (16.), Stephan Kaul (18.) und erneut Diop (25.) schon hoffnungslos mit 0:4 hinten. Nach dem Wechsel erhöhte der starke Kaul mit zwei weiteren Treffern auf 5:0 (61.) und 6:0 (78.). Den Schlusspunkt setzte Micha Alexander in der 82. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 7:0.

Heute wird die SVG mit ihrem Kreisliga-Team gegen die Bovender um 19.30 Uhr am Sandweg auflaufen, weil sich Trainer Knut Nolte mit seinem Oberliga-Team ganz und gar auf das NFV-Pokalspiel am kommenden Sonntag um 17 Uhr bei Ligakonkurrent Arminia Hannover vorbereiten will. Zuvor aber trifft in einem weiteren Viertelfinalspiel des Sparkasse Göttingen Cup Landesligist TSV Landolfshausen auf den TSV Bremke/Ischenrode. (gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.