Wichtige Unterstützung

Spenden vom Herrenabend: Jeweils 7500 Euro für Kimbu und Elternhaus

+
Wichtige finanzielle Unterstützung: (von links) Nils-Daniel Vogt und Dieter Brinkmann vom Herrenabend-Organisationskomitee überreichten die Spenden an Dagmar Hildebrandt, Bärbel Matthies, Barbara Möllmann und Otfried Gericke.

Göttingen/Harriehausen. Über wichtige finanzielle Unterstützung freuen sich die Göttinger Vereine „Elternhilfe für das krebskranke Kind“ und „Kimbu – Häusliche Kinderkrankenpflege“.

Beide Einrichtungen erhielten am Donnerstag jeweils 7500 Euro. Das Geld kam beim sogenannten „Herrenabend“ in Harriehausen bei Bad Gandersheim zusammen, zu dem im März fast 180 Gäste kamen. Ehrengast war diesmal der frühere Boxer Henry Maske, der Einblicke in sein Leben und sein soziales Engagement gab.

Für das Organisationskomitee des Herrenabends überreichten Dieter Brinkmann und Nils-Daniel Vogt die Spenden an Kimbu und die Elternhilfe, die Träger des Elternhauses für das krebskranke Kind in der Universitätsstadt ist. „Es ist uns seit Jahren ein persönliches Anliegen, diese wertvolle Arbeit, die die Mitglieder der Elternhilfe und des Kimbu leisten, zu unterstützen“, sagte Brinkmann bei der Spendenübergabe an Barbara Möllmann und Bärbel Matthies (beide Kimbu) und Dagmar Hildebrandt und Otfried Gericke (beide Elternhaus).

Beide Göttinger Vereine sind für ihre Arbeit unbedingt auf Spenden angewiesen. Der Herrenabend wurde vom inzwischen verstorbenen Bauunternehmer Friedel Traupe aus Seesen ins Leben gerufen. Seit 2000 wird diese Tradition durch ein Organisationskomitee fortgeführt. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.