Betrieb weiterhin gesichert 

Sycor zahlt drei Monate Miete für Spendenzentrum an der Robert-Bosch-Breite

+
Betrieb gesichert: Durch eine Spende kann das Spendenzentrum für Flüchtlinge auch weiterhin bestehen. 

Göttingen. Die Zukunft des Göttinger Spendenzentrums an der Robert-Bosch-Breite ist bis zum Sommer gesichert.

Für die kommenden drei Monate übernimmt die Göttinger Sycor Gruppe die Mietzahlungen für die etwa 1000 Quadratmeter große Sammelstelle. „Flüchtlingshilfe ist in unserem Unternehmen eine Herzensangelegenheit“, sagte Geschäftsführer Dr. Marko Weinrich.

Im Herbst war die Halle vom Logistikunternehmen Zufall angemietet, saniert und der Stadt Göttingen mietfrei zur Verfügung gestellt worden. Seitdem betreiben dort Ehrenamtliche eine zentrale Sammelstelle zur Unterstützung von Asylbewerbern und Flüchtlingsunterkünften. Nach einem halben Jahr Mietkostenübernahme suchte der Logistikdienstleiter weitere Unterstützer.

Für Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler sind die Finanzierungsbereitschaft der Unternehmen „ allerbeste Beispiele für die Hilfsbereitschaft in Göttingen.“

Positiv bewertet auch Jörg Rotthowe, Niederlassungsleiter Zufall, die Sponsorenübergabe an Sycor: „Alle notwendigen Verträge konnten schnell unterschreiben werden“ Für die Zukunft erhofft er sich zudem, dass sich die Suche nach einem Unterstützer für die folgenden drei Monate genauso unkompliziert gestaltet.

Spenden nehmen die Mitarbeiter an der Robert-Bosch-Breite 1 montags zwischen 10 und 19 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 10 sowie samstags zwischen 10 und 12 Uhr entgegegen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 05 51/63 37 48 57 sowie im Internet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.