Verkehrschaos in der Innenstadt

Sperrung der Berliner Straße in Göttingen sorgte für starke Behinderungen

+
Weiter geht´s nicht: Die Sperrung der Kreuzung Berliner Straße/Godehardstraße in der Göttingern Innenstadt sorgte dort - wie hier vor dem Bahnhof, wo gewendet werden musste – für Zeitverluste und Ratlosigkeit bei Autofahrern.

Göttingen. Die Großbaustelle Godehardstraße/Berliner Straße und die Straßensperrung nervte Autofahrer am Wochenende. Die Stadt muss sich Versäumnisse vorwerfen lassen.

Für erhebliche Verkehrsbehinderungen und verstörte Autofahrer sorgte am Wochenende die Sperrung der Kreuzung Berliner Straße/ Godehardstraße/Obere-Masch-Straße am Göttinger Innenstadtring. Obwohl im Voraus angekündigt, gerieten viele Autofahrer in die Sackgasse und mussten längere Zeit im Stau stehen – auch, weil die Maßnahmen der Stadtverwaltung teilweise irreführend und deshalb verbesserungswürdig waren.

Volle Nebenstraßen

Die größten Probleme gab es auf der Berliner Straße sowie in den Nebenstraßen Goetheallee und Papendiek in der Innenstadt. Weil die großen Sperrung-Hinweisschilder von den Verkehrsteilnehmern scheinbar nicht ausreichend wahrgenommen wurden, fuhren die Autofahrer vom Groner Tor kommend trotzdem in Richtung Weender Tor. 

Wenden vor dem Bahnhof

Hier mussten sie jedoch an der Einfahrt zum Bahnhof wenden und wieder zurück in Richtung Groner Tor fahren. Weil jedoch die dortige Ampel jeweils nur wenig Autos passieren ließ, staute sich der Verkehr in Stoßzeiten bis zum Groner Tor und in der Goethe-Allee bis weit in den Papendiek. Es ging nur im Schritttempo voran.

Kein Ampel-Abschalten

Mit einem Ausschalten der Ampel vor dem Bahnhof hätte die Stadt Göttingen einfach und unkompliziert agieren können, zeigten einige Autofahrer ihr Unverständnis. Aber: Aus welchem Grund auch immer – diese Änderungen wurden nicht veranlasst, auch auf Hinweis der HNA-Redaktion.

Maschmühlenweg: keine Regelung

Mehr noch: Die HNA-Mitarbeiter wiesen am Freitagabend in einem Telefonat bei der Polizeiinspektion Göttingen auf ein weiteres Problem hin: Der Maschmühlenweg ist nur als Einbahn befahrbar. Am Ende – vor der Zufahrt zur Bürgerstraße – standen Absperr-Gitter. Vor allem auswärtige Autofahrer waren verwirrt.

Nichts passiert

Bei der Polizei wusste man Freitag noch gar nichts von den Problemen, wollte sich die Situation aber ansehen. Doch auch am Samstagnachmittag war nichts geschehen – außer, dass ein Durchfahrt-Verboten-Schild umgedreht worden war. Es herrschte immer noch Ratlosigkeit bei all jenen Autofahrern, die in die nicht ausgeschilderte Sackgasse im Maschmühlenweg geschickt worden waren – an dessen Ende gab es dann das große „Wenden“ und das Zurück in „falscher“ Richtung durch die Einbahnstraße. Gegenüber der HNA sagte ein engagierter Polizist am Telefon: „Fahren Sie durch.“

Montag Kreuzung wieder frei

Immerhin sollen die Bauarbeiten am Montagmorgen um 5 Uhr beendet sein. Tatsächlich wird auf der Baustelle mit Hochdruck gearbeitet. Am Freitagabend und in der Nacht wurde der Asphalt abgefräst, am Samstag bereits neuer aufgetragen. Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB), die EnergieNetz Mitte und die Stadt Göttingen erneuerten in den vergangenen zwei Monaten in offener Bauweise Kanäle und Leitungen sowie die Straßenoberfläche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.