Gleis- und Brückenbauarbeiten

Sperrung der Oberweser-Bahn: Mehr als sechs Wochen Busse statt Bahnen

+
Ein Zug der Nordwestbahn: Fahrgäste zwischen Göttingen und Ottbergen müssen für mehr als sechs Wochen auf Busse umsteigen. 

Göttingen/Ottbergen. Bahnreisende müssen von Donnerstag, 22. Juni, bis Montag, 7. August, auf der Strecke der „Oberweser-Bahn“ zwischen Göttingen und Ottbergen auf Busse umsteigen.

Die Strecke ist wegen Gleis- und Brückenbauarbeiten sowie der Umbau des Bahnhofs Adelebsen gesperrt. Deshalb können für mehr als sechs Wochen die Züge der NordWestBahn (RegionalBahn 85) nicht fahren. Die NordWestBahn richtet deshalb einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Aufgrund der längeren Fahrzeit der Busse verlängert sich die Reisedauer zwischen Ottbergen und Göttingen um mehr als eine Stunde. Fahrgäste sollten deshalb die geänderten Abfahrtszeiten an den einzelnen Bahnhöfen beachten.

Um die Zustiege zu den Bussen möglichst komfortabel zu gestalten, halten die Ersatzbusse in Bad Karlshafen, Adelebsen und Lödingsen in zentraler Ortslage statt in Bahnhofsnähe. In Beverungen, Vernawahlshausen, Offensen und Lödingsen gibt es außerdem mehrere Haltestellen der Busse.

Zwischen Bodenfelde und Göttingen besteht außerdem die Möglichkeit, per Zug über Northeim zu fahren. Tickets, die nur auf der Strecke zwischen Bodenfelde und Göttingen gelten, werden während der Bauarbeiten auf der Strecke über Northeim anerkannt.

Die NordWestBahn weist darauf hin, dass die Zugflügelung in Ottbergen für die Dauer der Streckensperrung entfällt. In Ottbergen besteht allerdings ein direkter Übergang zwischen Ersatzbussen und den Zügen der NordWestBahn-Linie RB 84, die „Egge-Bahn“.

Auf der Strecke zwischen Adelebsen und Ottbergen werden auf einer Länge etwa 36 Kilometer Schienen und Schwellen ausgetauscht. Vom Umbau betroffen sind auf dem Abschnitt insgesamt neun Bahnübergänge. Fünf davon sollen mit einem neuen Belag ausgestattet werden. Zudem soll eine Brücke neue Balken erhalten.

In Adelebsen wird der Bahnhof über das Projekt „Niedersachsen ist am Zug“ modernisiert. Da soll die Bahnsteighöhe angepasst und der Belag mit einem Blinden-Leitsystem erneuert werden.

Außerdem geht es um die Verbesserung der Bahnsteigausstattung, den Bau eines Witterungsschutzes und die Verbesserungen des Kunden-Informationssystems.

Ersatzfahrplan

Den Ersatzfahrplan gibt es in den Zügen der Nordwestbahn sowie in den Reisezentren und -agenturen in der Region. Außerdem kann der Plan im Internet unter abgerufen werden. Weitere Infos gibt es im Internet (bsc/jde)

www.nordwestbahn.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.