Hochschulranking: Bestnoten in vier Fächern

Spitzenplatz für Uni Göttingen

Göttingen. Die Uni Göttingen belegt im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in vier Fächern Plätze in der Spitzengruppe. Das Fach Betriebswirtschaft erzielte sogar Bestnoten.

Im Fach Jura liegt Göttingen in der Kategorie „Studiensituation insgesamt“ in der Spitzengruppe, Volkswirtschaftslehre gehört bei den „Wissenschaftlichen Veröffentlichungen“ zur Spitze. Am besten schneidet das Fach Wirtschaftsinformatik ab: Hier gibt es Bestnoten in den Kategorien „Studiensituation insgesamt“, „Studierbarkeit“ und „Praxisorientierung“.

Mit mehr als 30 Fächern und über 300 analysierten Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden gilt das CHE-Hochschulranking das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Im diesjährigen Hochschulranking wurden die Wirtschaftswissenschaften und Volkswirtschaft, Betriebswirtschaftslehre, Jura, Soziale Arbeit, Medien- und Kommunikationswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie Wirtschaftsrecht neu bewertet. Von der Universität Göttingen beteiligten sich die Fächer Betriebswirtschaft, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Jura. Das Hochschulranking erscheint im neuen ZEIT-Studienführer, der ab Dienstag, 6. Mai, im Handel erhältlich ist.

Die Ergebnisse sind außerdem im Internet unter www.zeit.de/hochschulranking zu finden. (esp)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.