Morgen großes Sportfest im Jahnstadion

Sportabzeichentour kommt mit viel Prominenz nach Göttingen

+
Startschuss für die Sportabzeichentour in Göttingen: Miriam Höller (Mitte) ist eine der Sportbotschafterinnen, die im Jahnstadion vor Ort ist.

Göttingen. Als eine von zehn Stationen ist Göttingen in diesem Jahr Gastgeber für die Sportabzeichentour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Am Freitag, 24. August, erwartet der Stadtsportbund mehr als 1000 Schüler im Jahnstadion am Sandweg.

Mit dabei ist auch viel Prominenz. Als Botschafter der Sportabzeichentour werden der ehemalige Zehnkampf-Star Frank Busemann, Bahnrad-Olympiasieger Robert Bartko und Stuntfrau Miriam Höller vor Ort sein.

Los geht es um 8.30 Uhr mit der Begrüßung durch die Offiziellen. Dann treten die etwa 1050 Schüler – schwerpunktmäßig Dritt- bis Sechstklässler – in Aktion. Auch die rund 250 „Minis“ (Drei- bis Sechsjährige) haben am Vormittag (9 bis 12 Uhr) die Gelegenheit, ihr Mini-Sportabzeichen abzulegen.

Höhepunkt des Vormittags sind die sportlichen Aktionen mit den Sportbotschaftern und anderen prominenten Gästen. So haben sich die deutsche Dreisprung-Meisterin Neele Eckhardt (LG Göttingen), Bürgermeister Dr. Thomas Häntsch (CDU) und der Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler (CDU) angekündigt.

Nach der Mittagspause ab 14.30 Uhr sind dann die Erwachsenen gefragt, ihr Sportabzeichen abzulegen oder einfach das Sportfest zu genießen. Firmen, Organisationen, Vereine und Gruppen können das gemeinsam tun. Außerdem bietet der Stadtsportbund Göttingen einen Shuttle-Service zum Grenzdurchgangslager Friedland an, gegen 14.30 Uhr werden die ersten Flüchtlinge erwartet.

Um 18 Uhr schließt das Jahnstadion dann seine Tore für die Sportabzeichentour.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.