1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Gesunkene Spritpreise sorgen an Göttinger Tankstellen für Schlangen

Erstellt:

Von: Lea Beckmann

Kommentare

Die Absenkung der Energiesteuer zum 1. Juni führt zu deutlich gesunkenen Spritpreisen. An den Tankstellen herrscht großer Andrang – auch in Göttingen.

Göttingen – Vor der Absenkung der Energiesteuer am Mittwoch wurden die Spritpreise in der Region Göttingen zu Beginn der Woche gefühlt noch einmal angehoben. Am Dienstag (31.05.2022) lag der Dieselpreis in den Vormittagsstunden ungefähr bei 2,10 Euro je Liter. Für Superbenzin mussten etwa 2,20 Euro ausgegeben werden. Im Laufe des Dienstags gingen die Kraftstoffpreise leicht nach unten.

Am Mittwoch lag der Benzinpreis in vielen Fällen um 1,85 Euro, also etwa 30 Cent günstiger. Für Diesel mussten um 1,92 Euro je Liter bezahlt werden, also gut 15 Cent günstiger. Gefühlt waren also die Preise zuvor angehoben worden, um sie am Mittwoch entsprechend senken zu können. Beweisen kann dies natürlich niemand.

Gesunkene Spritpreise sorgen an den Göttinger Tankstellen für viel Betrieb

Die Jet-Tankstelle am Maschmühlenweg in Göttingen.
Am Dienstag wurden die Spritpreise gesenkt: An der Jet-Tankstelle am Maschmühlenweg in Göttingen bildeten sich Autoschlangen. © Lea Beckmann

Wegen der Preissenkung war das Interesse an Informationen darüber natürlich besonders hoch. Info-Apps über Tankstellenpreise waren zeitweise nicht erreichbar. Das galt auch für die Seite adac.de/tanken des ADAC. Dort werden ebenfalls die Tankstellenpreise ausgespielt.

Am Dienstag bildeten sich Autoschlangen vor den Tankstellen in Göttingen. „Seit meinem Dienstbeginn um 6 Uhr komme ich nicht weg vom Tresen, weil so ein hoher Kundenandrang ist“, sagte Pierre Krech, Angestellter der Aral-Tankstelle in der Königsallee.

Die Menschen seien auch viel fröhlicher. Als die Preise noch sehr hoch waren, hätten viele Kunden gemeckert, erläuterte Krech. „Wir sind zwar mit den Spritpreisen immer noch nicht da, wo wir mal gewesen sind, aber es ist dennoch erfreulich, dass diese nun gesenkt wurden“, sagte Henning Niehaus, der gerade sein Auto tankte.

Absenkung der Energiesteuer: Andrang an Tankstellen – Kunden freuen sich

Die Menschen hätten quasi auf den 1. Juni gewartet. „Am Montag kamen unsere Stammkunden und haben nur nochmal für 20 Euro getankt. Heute haben sie dann vollgetankt“, sagte Krech. Doch nicht nur die Kunden freuen sich, „es ist auch für unser Geschäft gut“, erklärte der Mitarbeiter. Er ist sich sicher, dass auch in den nächsten Tagen weiterhin viel Betrieb sein wird – vor allem Richtung Pfingstwochenende.

„Es ist katastrophal viel los. Die Kunden kommen zu uns mit strahlenden Gesichtern“, sagte Michaela Kardas, Betreiberin der Jet-Tankstelle am Maschmühlenweg am Dienstagvormittag. Es sei ein großer Unterschied hinsichtlich des Kundenbetriebs im Vergleich zu den Tagen, an denen die Preise noch über zwei Euro lagen.

Die Betreiberin freute sich natürlich über den großen Andrang. Für Superbenzin musste dort am Dienstagvormittag 1,85 Euro pro Liter gezahlt werden und der Dieselpreis lag bei 1,83 Euro. Die Preise deckten sich mit denen an der gegenüberliegenden Star-Tankstelle. Auch dort war jede Zapfsäule besetzt. (Lea Beckmann)

Wer trotz gesunkener Spritpreise auf das Auto verzichten will, kann nun mit dem Neun-Euro-Ticket bundesweit den Nahverkehr nutzen. Von Göttingen aus lassen sich mit dem Neun-Euro-Ticket interessante Reiseziele in ganz Deutschland erreichen.

Auch interessant

Kommentare