Stadt, Beschäftigungsförderung und Sparkasse Göttingen spenden

Spende: Flüchtlinge bekommen Fahrräder

+

Göttingen. 17 Fahrräder wurden am Freitagnachmittag von Stadt, Beschäftigungsförderung und Sparkasse Göttingen an in Göttingen lebende Flüchtlinge übergeben.

Einige drehen gleich ein paar Runden im Innenhof der Fahrradwerkstatt auf dem Gelände der „Alten Phywe“. Andere begutachten ihre neuen Räder erst einmal glücklich. „Danke denen, die uns helfen, an uns denken und für uns sprechen“, sagt eine junge Frau. Die Iranerin Shokoufeh fuhr als Kind Fahrrad, dann wurde es ihr für 14 Jahre verboten. Am Tag zuvor, beim Fahrradtraining, saß sie zum ersten Mal wieder im Sattel. Jetzt ist sie überglücklich, wieder mobil zu sein und nicht mehr jeden Weg zu Fuß erledigen zu müssen. Zusammen mit 16 anderen Flüchtlingen nahm sie am Freitag 17 verkehrssicheren Fahrräder entgegen.

Auf Vordermann gebracht 

„Das sind gespendete Räder oder Fundfahrräder, die wieder auf Vordermann gebracht wurden und nun verkehrssicher sind“, erklärt Dietmar Linne, Vorsitzender der Beschäftigungsförderung. Für diese Arbeit waren Zweiradmechaniker Steven Travers und sein Team der Zweiradwerkstatt gefragt. „Die Räder waren zwar nicht ganz Schrott“, erzählt ein Mitarbeiter. Repariert werden musste trotzdem jede Menge, passende Teile mussten besorgt werden. „Wir freuen uns, dass wir den Leuten hier sinnvoll helfen können,“ sagt Linne.

Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler erklärt, wie wichtig Fahrräder für die Bewohner sind: „Sie sind das wichtigste Verkehrsmittel, weil die Flüchtlinge zu vielen Terminen müssen und die Busfahrkarten von ihrem wenigen Geld selbst bezahlen.“ Sie besuchen Sprachkurse oder berufliche Förderungen, müssen daher jeden Tag etliche Kilometer von ihrer Unterkunft zurücklegen.

Mehr Räder gesucht: Auch künftig will man Göttinger Flüchtlinge mit Rädern versorgen, dafür ist die Zweiradwerkstatt aber auf Spenden angewiesen. Wer ein altes Fahrrad spenden will, kann es bei der Werkstatt auf dem Gelände der „Alten Phywe“, Levinstraße 1, abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.