1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Stadt möbelt Abstellanlage für Fahrräder am Göttinger Bahnhof auf

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Die Abstellanlage an der Bahnhofsallee in Göttingen: Sie wird bis Mitte September saniert. Künftig können dort 300 Räder geparkt werden.
Die Abstellanlage an der Bahnhofsallee in Göttingen: Sie wird bis Mitte September saniert. Künftig können dort 300 Räder geparkt werden. © Bernd Schlegel

Eine Fahrrad-Abstellanlage am Göttinger Bahnhof wird erneuert. Das Projekt startet in Kürze.

Göttingen – Auf der Westseite des Göttinger Bahnhofs wird die überdachte Anlage mit Fahrrad-Parkplätzen erneuert und erweitert. Mitte Juni startet das Projekt.

Bisher können an dieser Stelle etwa 150 Räder angeschlossen werden. Nach der Umgestaltung stehen künftig dort 300 Halterungen zur Verfügung. Die Arbeiten beginnen laut bisheriger Planung am Montag, 20. Juni. Fahrräder können in der bestehenden Anlage noch bis Sonntag, 19. Juni, abgestellt werden.

Die bisherige Fahrradabstellanlage an der Bahnhofsallee ist etwa 30 Jahre alt und sanierungsbedürftig. Die Überdachung ist 8,90 Meter breit und 27,50 Meter lang – und beschädigt. Außerdem ist das Abstellen per Vorderradhalterung nicht mehr zeitgemäß, denn dadurch wird kein sicheres Anschließen der Fahrräder entsprechend der Anforderungen der „Forschungsgesellschaft für Straßen und Verkehrswesen“ ermöglicht. Außerdem reicht die Zahl der Plätze auf dieser Seite des Bahnhofs inzwischen nicht mehr aus, wie an den zahlreichen „wild“ geparkten Rädern zu sehen ist.

Die künftige Parkanlage für Räder wird nach einem hochwertigen Standard errichtet. Auf der bestehenden Fläche werden 300 Radabstellplätze in Form von „beidseitigen Doppelstockanlagen“ geschaffen. Zur optimalen Ausnutzung der Fläche werden die Stellplätze höhenversetzt in „Tief- und Hocheinstellung“ mit einem Radabstand von 50 Zentimetern angeordnet. Das entspricht einer Empfehlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs.

Die Abstellanlagen werden in fünf Reihen errichtet. Dazwischen bleiben jeweils zwei Meter zum Rangieren frei. Als Witterungsschutz wird jede der fünf Reihen mit einer Überdachung aus Verbundsicherheitsglas ausgestattet. Die Anlage wird zudem bei Dunkelheit beleuchtet sein.

Ab dem 20. Juni baut der städtische Bauhof die bisherige Anlage ab. Fahrräder, die dann noch dort stehen, werden zum Göttinger Baubetriebshof, Im Rischenrott 11, transportiert. Dort können sie nach vorheriger Rücksprache unter Tel. 0551/400-2002 von 8 bis 13 Uhr abgeholt werden.

Die Fertigstellung ist für Mitte September vorgesehen. Der Erneuerung der Fahrrad-Abstellanlage kostet 316 000 Euro. Die Stadt Göttingen wird dabei mit 178 000 Euro aus dem Programm „Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld – Kommunalrichtlinie“ gefördert. Das Projekt wird zudem in Kooperation mit der „Bike-and-Ride-Offensive“ der Deutschen Bahn umgesetzt. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare