Stadtbibliothek will Kinder ans Lesen heranführen

+
Hörten aufmerksam zu: Die Jungen und Mädchen der Göttinger Kindertagesstätte Godehard lauschten während der Kinderbuchwochen der Geschichte „Der große Schneemann“. Stadtbibliotheks-Mitarbeiterin Forough Nakhaei (vorne links) liest die Geschichte auf Persisch und Vladimir Cikara (Leiter der Kinder- und Jugendbibliothek) auf Deutsch vor.

Göttingen. Ein buntes Programm rund um das Thema Lesen erwartet die Besucher der Göttinger Stadtbibliothek am Samstag, 30. Januar. Derzeit finden dort die Kinderbuchwochen statt.

Neben dem Vorlesen von Geschichten und einem Bilderbuchkino werden am Samstag, 30. Januar, von 11 bis 16 Uhr auch kostenlose Lesestarttaschen in der Göttinger Stadtbibliothek verteilt. Der Tag steht unter dem Motto „Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen“ und ist Teil der Kinderbuchwochen, die noch bis zum 6. Februar laufen.

„Wir wollen die Kinder an das Lesen heranführen. Denn lesen ist eine Kernkompetenz - egal ob in einem Buch oder auf einem Smartphone“, erklärt Ellen Richter. Sie ist die Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit in der Stadtbibliothek und seit 14 Jahren für die Veranstaltungsreihe verantwortlich.

Erst lesen, dann basteln

Etwa 350 Mädchen und Jungen zwischen drei und zehn Jahren nehmen in diesem Jahr an den Aktionen während der Kinderbuchwochen teil. Nachdem die Geschichten vorgelesen wurden, basteln die Kinder zusammen. „Das gehört zum Konzept der Veranstaltung: Die Kinder sollen die Geschichte nicht nur hören, sondern auch selbst kreativ werden und etwas mit nach Hause nehmen können“, sagt Richter. Dieses Jahr ist die Veranstaltung Fühl-ABC besonders beliebt und war schnell ausverkauft.

Zum Teil werden die Geschichten sogar zweisprachig vorgelesen: „Da im Moment viele persisch-sprechende Kinder in den Kitas sind, haben wir diese Sprache mit in unser Programm aufgenommen.“

Die ersten Kinderbuchwochen gab es übrigens bereits vor 17 Jahren. „Damals war das eine ganz kleine Veranstaltung. Im Laufe der Jahre hat sie sich jedoch etabliert.“ Für die Zukunft der Kinderbuchwochen wünscht sich Richter, dass diese lebendig und bunt bleiben.

Mehr Infos zum Programm: www.stadtbibliothek.goettingen.de

Drei Tipps für Eltern: Richtiger Umgang mit Smartphones und Tablets

Ellen Richter gibt Tipps für den richtigen Umgang mit neuen Medien:

• Geräte genau anschauen: „Ich muss als Elternteil wissen, was das Gerät alles kann und welche Funktionen es hat.“

• Geräte zusammen mit dem Kind nutzen: „Es bringt nichts, wenn man seinem Kind ein solches Gerät in die Hand gibt und es sich alleine damit beschäftigen soll. Dem Kind müssen auch Grenzen aufgezeigt werden.“

• Das Kind anleiten: „Es ist wichtig, dass die Eltern dem Kind nicht nur die Dinge zeigen, die mit den Geräten Spaß machen. Sie müssen auch die negativen Seiten kennenlernen.“

Weitere Tipps gibt es am Samstag, 30. Januar, in der Stadtbibliothek Göttingen. Von 11 bis 15 Uhr können sich Eltern unter anderem über Tablets und sprechende Bildwörterbücher informieren. Zudem bietet die Stadtbibliothek jeden vierten Donnerstag im Monat von 17.30 bis 18.30 Uhr für Eltern einen Smartphone- und Tablet-Treff an. Dort können sich Anfänger und Fortgeschrittene austauschen und ausprobieren.

Adresse Stadtbibliothek 

Gotmarstraße 8 in Göttingen

Tel.: 0551/4002830, E-Mail: stabigoe@goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.