Angebot der Tourist-Information

Stadtführung zu den klugen Köpfen in Göttingen

+
Die Büste des Mathematikers und Astronomen Carl Friedrich Gauß.

Göttingen – Kluge Köpfe aus dem Bereich der Mathematik stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Themenführung „Geometrie und Quantenphysik – Die Göttinger Universität und ihre Mathematiker“.

Beginn ist am Sonntag, 21. Juli, um 14 Uhr an der Tourist-Information am Alten Rathaus. Göttingen konnte sich bis 1933 als Welthauptstadt der Mathematik bezeichnen. Damals legten David Hilbert und Hermann Minkowski die mathematischen Grundlagen für Einsteins Relativitätstheorie. Aber die Entwicklung begann bereits im 18. Jahrhundert. In der Uni-Stadt lebte und arbeitete einer der bedeutendsten Mathematiker und Astronomen aller Zeiten: Carl Friedrich Gauß.

Im Mittelpunkt dieses Stadtrundgangs, zu dem die Tourist-Information einlädt, stehen weitere bekannte Namen wie Emmy Noether, die zu den Begründern der modernen Algebra zählt, und Felix Klein, der Ende des 19. Jahrhunderts federführend für den Aufbau der Göttinger Universität als mathematisches Zentrum der Welt war. Besucht werden die Orte, an denen diese klugen Köpfe gelebt und gearbeitet haben.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollte man rechtzeitig Karten unter der Rufnummer 05 51/4 99 80 31 reservieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.