Stadthalle Göttingen

Mehrere Fraktionen stellen Dringlichkeitsantrag im Rat: Sanierungsarbeiten sofort stoppen

Die Stadthalle Göttingen soll saniert werden: Angesichts steigender Kosten wird jetzt wieder über einen möglichen Neubau diskutiert. Foto: Thomas Kopietz

Göttingen – Der Druck auf die SPD und die Verwaltung im Fall Sanierung Stadthalle steigt. Aktuell geht es um einen Stopp aller Arbeiten. 

Die Dringlichkeit ergibt sich daraus, dass ein Beginn der Sanierungsarbeiten kurz bevorsteht, erste Arbeiten bereits beginnen, heißt es in dem Antrag. "Vor allem die Baustelleneinrichtung, die bei einem Neubau möglicherweise so nicht erforferlich wäre, könnte zu irreparablen Beschädigungen am Cheltenham-Park führen", heißt es weiter. Die Unterzeichner fordern eine "ergebnis- und standtortoffene Neukonzeption" von Seiten der Verwaltung als vernünftige Entscheidungsgrundlage. Der Antrag kommt von: CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Göttinger Linke/ALG, PiratenundPartei-Ratsgruppe, Francisco Welter-Schultes und Katrin Prager (parteilos). Die SPD ist also isoliert.

Zuvor war ein offener Brief veröffentlicht worden und als ganzseitige Anzeige im Göttinger Tageblatt veröffentlicht worden: Darin fordern 55 Geschäftsleute und Vertreter aus der Kulturszene in Südniedersachsen die Ratsmitglieder auf, den sofortigen Stopp der Stadthallen-Sanierung zu beschließen. Sie werfen insbesondere die Frage auf, ob es noch weitere Kostensteigerungen geben wird. Die Stadtverwaltung hatte vor zwei Wochen berichtet, dass die Kosten für das Projekt um etwa zehn auf 30 Millionen Euro steigen werden. Außerdem fordern die Unterzeichner, dass die Kosten für einen Neubau der Stadthalle ermittelt werden.

Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem die beiden Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler (CDU) und Konstantin Kuhle (FDP) sowie Olaf Feuerstein vom Hotel Freizeit In, der als Fraktionschef die CDU im Göttinger Rat führt. Die Christdemokraten hatten am vergangenen Wochenende bei einer Aktion am Markt die Meinung von Göttinger Bürgern zu dem Thema erfragt. Eine Mehrheit sprach sich dabei für einen Stadthallen-Neubau aus – wir berichteten. Die CDU-Stadtratsfraktion hatte sich für einen Neubau ausgesprochen. Scharfe Kritik kommt auch von Piraten und Partei-Ratsgruppe. Die Sanierung der Stadthalle war seinerzeit mit den Stimmen von SPD und Grünen im Rat beschlossen worden.

Unterdessen fordert der Stadtvorstand der Göttinger Grünen mit Blick auf die Sanierungspläne für die Stadthalle ein Moratorium. Außerdem soll der Cheltenhampark nicht für die Baustellen-Logistik genutzt werden, so die Grünen.

"Für uns hat sich an der Sachlage, die wir schon vor zwei Wochen vorgestellt haben, nichts verändert", sagte Dominik Kimyon, Pressesprecher der Stadt Göttingen, zur aktuellen Entwicklung.

Über den Dringlichkeitsantrag wird in der Sitzung ab 14 Uhr im Ratssaal beschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.