10.500 Euro für Jugendarbeit verteilt

Erlös aus Gala „Sport meets music“: Stadtsportbund fördert 26 Projekte

Jugendarbeit:: Der Erlös der Gala „Sport meets music“ wurde an 17 Göttinger Sportvereine verteilt. Foto: Brüßler

Göttingen. Der Stadtsportbund Göttingen hat 10.500 Euro an 26 Projekte der Jugendarbeit verteilt. Das Geld ist der Erlös den Erlös der Gala „Sport meets music“.

Insbesondere Projekte mit sozialem Charakter erhielten höhere Summen. 17 Vereine hatten einen Antrag an den Stadtsportbund Göttingen (SSB) gestellt, in dem sie ihre Projekte vorstellten. In der Kommission saß auch SSB-Finanzbeauftragter Christian Steinmetz: „Die diesjährige Gala war nicht ganz ausverkauft, was an den vielen tollen Parallelveranstaltungen im September lag. Trotzdem konnten wir alle 26 eingereichten Projekte berücksichtigen. Das ist in den letzten Jahren nicht so oft vorgekommen.“

„Generell haben wir Materialanschaffungen mit einem kleineren Geldanteil versehen und Projekte, die einen besonderen Charakter hatten wie interkulturellen Austausch mit höheren Summen gefördert“, erklärte Jurymitglied Steinmetz. So bekam der 1. SC Göttingen 05 für seine Teilnahme mit den U13- und U14- Jugendmannschaften am internationalen Jugendturnier 2015 bei Straßburg 1000 Euro. Geld, das der Verein gut gebrauchen kann: „Beim diesjährigen Turnier in Dänemark haben wir gemerkt, dass bei manchen Kindern die Finanzen von zuhause oft knapp sind und freuen uns daher riesig, dass wir so alle mitnehmen können“, freute sich Thorsten Richter.

Der ASC Göttingen wird mit insgesamt fünf Projekten gefördert: Für neue Sportgeräte für Trendsportarten, Koordinationsschulungen, Nachwuchsförderung im Tanzen und eine Boxnacht für Jugendliche mit Migrationshintergrund gibt es 4000 Euro. ASC-Vizepräsidentin Heide Hildebrandt freute sich über die Unterstützung: „Wir können so über Neujahr sechzig Kindern die Teilnahme an einem internationalen Jugend-Basketball-Turnier im schwedischen Lund ermöglichen.“

Geld bekommen auch der Kampfsport-Verein Bujinkan Arashi Doro (500 Euro), die DLRG-Ortsgruppe Göttingen für die Ausrüstung einer Jugendtauchgruppe (300 Euro). Der Göttinger Paddler-Club und der Göttinger Segler-Club erhalten jeweils 500 Euro. Die LG Göttingen bekommt 300 Euro, der SC Hainberg 150 Euro für die Anschaffung von Meistershirts. Der SCW Göttingen finanziert mit 500 Euro einen vereinsübergreifenden Tischtennislehrgang für Jugendliche mit Einschränkungen. Die Seglervereinigung Seeburger See schafft für 200 Euro neue Segel an. Die Sportjugend wird beim Peacecamp 2015 in Göttingen mit 450 Euro unterstützt. Weiter gingen 400 Euro an den Sportverein „Niedersachsen“, der davon einen Fitnessraum für die Insassen im offenen Jugendvollzug einrichten wird. Der Turnverein Roringen bekommt 800 Euro, der Tuspo Weende 300 Euro und die Waspo 08 wird mit 500 Euro gefördert.

„Sport meets Music“ fand am 28. September in der Göttinger Stadthalle statt. Das Göttinger Symphonie Orchester hatte Darbietungen lokaler Sportvereine mit klassischer Musik begleitet. Die nächste Gala wird am 23. Oktober 2015 ab 18 Uhr in der Stadthalle stattfinden. (zli)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.