Zugunsten Freischaffender

Stadtwerke Göttingen starten Ideenwettbewerb für Künstler

+
Die Stadtwerke Göttingen wollen solo-selbstständige Künstler unterstützen.

Die Stadtwerke Göttingen AG schreibt einen Ideenwettbewerb für Kunst- und Kulturschaffende aus, um solo-selbstständige Künstler in Südniedersachsen aufgrund der Corona-Krise zu unterstützen.

Wie die Stadtwerke mitteilten, werde inhaltlich ein pädagogisch wertvolles Konzept gesucht, das Schülern ab der achten Klasse an Göttinger Gymnasien und Gesamtschulen vermittelt, wie soziales Leben auch mit den Corona-Einschränkungen funktionieren kann.

„Als kommunaler Versorger fühlen wir uns Göttingen und seinen Menschen in besonderer Weise verbunden. Dieser Verantwortung wollen wir gerade in Krisenzeiten mit diesem Wettbewerb gerecht werden, Unterstützung leisten, dort wo jetzt Hilfe dringend benötigt wird“, erklärt Claudia Weitemeyer, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke. Mit dem Projekt soll vermittelt werden, wie eine enge freundschaftliche Verbundenheit und ein soziales Miteinander trotz Abständen gelingen kann.

Die beiden überzeugendsten Ideen werden mit jeweils 4000 Euro ausgezeichnet. Zudem werden die Kosten für die Umsetzung des Konzepts bis maximal 1000 Euro übernommen. In der Jury sitzen Tobias Wolff, geschäftsfüh-render Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, Nico Dietrich, Intendant des Jungen Theaters Göttingen, Claudia Weite-meyer, Pressesprecherin der Stadtwerke, eine Kunstpädagogin der Geschwister-Scholl-Gesamtschule sowie Julia Lotz, Schülerin der 12. Klasse am Max-Planck-Gymnasium Göttingen.

Der Wettbewerb läuft von Montag, 15. Juni, bis Samstag, 15. August. Einreichungen erfolgen per Post an die Stadtwerke Göttingen AG oder per Mail an presse@swgoe.de. Weitere Informationen gibt es im Internet.  smm

stadtwerke-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.