Wettbewerb

Stadtwerke Göttingen unterstützen vier Vereine

10.000 Euro für vier Vereine: An dem Wettbewerb der Stadtwerke beteiligten sich mehr 23 Einrichtungen aus dem Göttinger Stadtgebiet. Im kommenden Jahr ist eine Neuauflage geplant.
+
10.000 Euro für vier Vereine: An dem Wettbewerb der Stadtwerke beteiligten sich mehr 23 Einrichtungen aus dem Göttinger Stadtgebiet. Im kommenden Jahr ist eine Neuauflage geplant.

Die Gewinner des Vereinswettbewerbs #VereintEuch der Stadtwerke Göttingen stehen fest. Die vier Sieger erhalten nun jeweils 2500 Euro.

Göttingen – Im Sommer hatte das kommunale Unternehmen alle Göttinger Vereine unabhängig von ihrer Größe zur Teilnahme aufgerufen. Damit soll den Vereinen mit Blick auf die Folgen der Pandemie unter die Arme gegriffen werden. Insgesamt 23 Beteiligte hatten sich für den Wettbewerb qualifiziert.

Gewinner in der Kategorie bis 20 Mitglieder ist der Verein E-Sport Union Göttingen mit seinem Projekt „Jahr der E-Sport Förderung Göttingen“. Im kommenden Jahr sind mehrere Informationsveranstaltungen und Wettbewerbe geplant, mit denen E-Sport einer breiten Bevölkerungsschicht erklärt und näher gebracht werden soll.

In der Kategorie 21 bis 100 Mitglieder sicherte sich der Verein Queeres Göttingen mit seinem Projekt „Trans* gut beraten – Unterstützung in der Krise bieten“ die Spende. Mit dem Geld sichert sich der Verein für ein weiteres halbes Jahr die Finanzierung des Beratungsangebotes und eine neue Koordinationsstelle zur Unterstützung von „trans*Menschen“, insbesondere in den herausfordernden Zeiten der Pandemie und in psychosozialen Krisen.

Der Verein Göttinger Katzenschutz gewann in der Kategorie mit über 100 Mitgliedern den Preis für sein Projekt „Miau, miau, miau: Kein Auto gibt’s für lau!“ Die Spende fließt in die Anschaffung eines Autos für den Transport von Futter, Fallen, Transportkörben, Erste-Hilfe-Kästen und eben alles, was es braucht, um verwahrloste oder kranke Tiere einfangen und versorgen zu können.

Den vierten Preis vergab die Jury für ein Projekt mit einem nachhaltigen, gesellschaftlichen Anspruch, nämlich an das Projekt „ColorBox“ vom Verein Peloton. Der Verein möchte den Sprayern in der Göttinger Weststadt durch die Anschaffung eines Containers eine Anlaufstelle, einen zentralen Treffpunkt und einen Bildungsort rund um das Thema Graffiti bieten. Aufgrund des großen Zuspruchs planen die Stadtwerke im kommenden Jahr die Neuauflage des Wettbewerbs. Weitere Infos gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.