Stadtwerke Göttingen: Prokura für Sven Dörnte

Sven Dörnte

Göttingen. Neuer Technischer Prokurist der Stadtwerke Göttingen ist seit 1. Januar Sven Dörnte. Damit tritt er endgültig die Nachfolge von Klaus Brüggemann an.

Bereits seit Juli 2014 ist der 45-jährige Bovender als Technischer Bereichsleiter tätig. In seiner jüngsten Sitzung hat der Aufsichtsrat nunmehr einstimmig auch Prokura erteilt.

Dörnte kam 2004 als stellvertretender Werkleiter von den Gemeindewerken Boven-den zu den Stadtwerken und war ein Jahrzehnt als Abteilungsleiter für den techni-schen Service Gas/Wasser zuständig.

Ihm unterstellt waren Rohrnetz, Installation, Gas-Druck-Regel-Meßtechnik, die Wasserwerke, die Planung und die Werkstatt.

Darüber hinaus engagiert er sich stark in verschiedenen Organisationen und Verbänden. So ist er Geschäftsführer der Trinkwasserschutz-Kooperation „Obere Leine“ im Landkreis Göttingen, Vorsitzender der DVGW-Bezirksgruppe Göttingen (Deut-scher Verband des Gas- und Wasserfaches), Mitglied des DVGW-Koordinierungskreises Nord, Mitglied des Landesausschusses Gasverteilung und Vorsitzender der DVGW-Arbeitsgruppe Technik Niedersachsen-Süd.

Der gebürtige Göttinger Sven Dörnte ist verheiratet und hat zwei Töchter. (jvp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.