Herbst-Winter-Programm für Bücherfreunde

Star-Autoren und Göttinger Basketball-Legende im Literarischen Zentrum

Literarisches Zentrum Göttingen: Gesa Husemann und Geschäftsführerin Anja Johannsen (stehend) und die Volontärinnen Tanita Kraaz, Freya Morisse, Mara Becker und Anika Tasche stellen das Programm und Bücher Herbst/Winter 2017/18 vor. Foto: Kopietz

Göttingen. Enorm vielfältig präsentiert sich das Herbst- Winter-Programm im Literarischen Zentrum Göttingen, das jüngst vorgestellt wurde und Stars wie Newcomer bietet.

? Wie viele Veranstaltungen gibt es?

! Im Hauptprogramm gibt es 16, im Programm „Literatur macht Schule neun, es können aber dabei noch mehr werden, weil Zusatztermine mit Schulen möglich sind, wie Programmmacherin Gesa Husemann betont.

? Wann startet und wann endet das Herbst-Winter-Programm?

! Los geht es am Donnerstag, 13. September, gleich mit einem Kracher und den Autoren Eliot Weinberger (New York) und Clemens J. Setz (Graz) über das fabelhaft-mystische in der Literatur. Weinberger gilt als glänzender Essayist. „Die Zeit“ schrieb: „fast ein Zauberer“. Die Lesezeit im Zentrum endet am 7. Februar 2018 mit einem Abend für Roger Willemsen anlässlich dessen zweiten Todestages, den sein Lektor Jürgen Hosemann und Wegbegleiter Nils Minkmar mit Schauspielerin Marion Mainka gestalten.

?Gibt es Veranstaltungen mit Region-Bezug?

! Ja. Dafür sorgen stets Literaten und Literaturwissenschaftler aus Göttingen. Diesmal wird auch Gerhard Kaiser in der Reihe „Liederabend“ mit Jens Balzer über dessen beschwingendes und wohltuend anderes Musik-Buch „Pop, Ein Panorama der Gegenwart“ sprechen – und Musik einspielen (23. Januar). Der Göttinger Literaturwissenschaftler Kai Sina spricht mit der Literaturkritikerin Ina Hartwig, jetzt Kulturdezernentin in Frankfurt/Main, über die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann, eine der bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen und Prosaschriftstellerinnen (18. Januar).

? Sind Stars aus Göttingen dabei?

! Ja! Aber einer, der aus einer anderen Ecke kommt, unter dem Korb einer der größten Göttinger Basketballer aller Zeiten ist: Wilbert Olinde. Er war die Identifikationsfigur in der Meistermannschaft des ASC Göttingen der Jahre 1980, 1983 und 1984. Ein Musterbeispiel für gelungene Integration mit dem Spitznamen „Schwarze Perle“. Wilbert kommt mit Biograf Christoph Ribbat am 16. November nach Göttingen.

?Was ragt noch aus dem Programm heraus?

! Die Autorin Arundahati Roy aus Neu Dehli, bekannt auch Polit-Aktivistin, kommt mit ihrem Buch „Das Ministerium des äußersten Glücks“ am Samstag, 16. September in die Aula am Wilhelmsplatz. Robert Menasse sagt, warum Schweine ein gutes Leitmotiv sind – am 27. Oktober. Stefan Aust stellt die Aktualisierung von „Der Baader-Meinhof-Komplex“ im Alten Rathaus vor. „Sicher hoch spannend“, sagt Geschäftsführerin Anja Johannsen. Und: Top-Krimi-Mann Simon Beckett liest aus seinen Büchern um den Forensiker Dr. David Hunter – am Dienstag, 21. November!

? Wo und wann gibt es die Karten?

! Der Vorverkauf läuft. Preise: sieben bis elf Euro. Bestellung: www.reservix.de; Kauf: bekannte Vorverkaufsstellen. (tko)

• Programm-Infos: www.literarisches-zentrum-goe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.