Uni-Medizin Göttingen

Star Wars gegen Corona: Klinik wirbt mit verrückter Aktion für Mund-Nasen-Schutz

Dieser kurze Clip hat das Potenzial, ein Hit auf der Videoplattform YouTube zu werden. Mit einem Star Wars-Video wirbt die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) in einer internen Kampagne für das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Kampf gegen Corona.

  • Die Uni-Medizin in Göttingen kämpft mit einer besonderen Aktion gegen Corona.
  • Dazu wurde ein Clip nach Star-Wars-Vorbild gedreht.
  • Die interne Kampagne ist erfolgreich.

Göttingen – Im Stil des großen Kinovorbilds streift bei dem Video Darth Vader höchstpersönlich durch das Klinikum – auf der Suche nach „Rebellen“, die den Corona-Schutz nicht tragen. Dabei wird die Filmfigur von „Stormtroopern“ begleitet – natürlich ebenfalls in den passenden Kostümen und zur Musik des „Imperial Marsches“ - ganz im Star Wars-Stil.

Star Wars gegen Corona: Mund-Nasenschutz ist auch in Göttingen Pflicht

Denn trotz sinkender Corona-Infektionszahlen gilt: Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes in der Uni-Medizin Göttingen darf weiterhin auf keinen Fall vernachlässigt werden. Das ist Pflicht für alle Mitarbeiter der UMG und auch für Patienten und deren Begleitpersonen. Der Krisenstab der Uni-Medizin wollte deshalb eine hausinterne Kampagne, die möglichst kreativ, freundlich und dennoch nachhaltig auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der UMG aufmerksam macht und daran erinnert - der Grundstein für das Star Wars-Video war gelegt.

Darth Vader und Stormtrooper (Star Wars): Sie werben in einer internen Kampagne der Universitätsmedizin Göttingen für das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes zum Schutz gegen Corona.

Star Wars gegen Corona: Uni-Medizin Göttingen - Idee aus der Öffentlichkeitsarbeit

Die Idee für die Umsetzung – das Mund-Nasen-Schutz-Thema mit dem Star Wars-Motiv und Darth Vader zu spielen – hatte Eva Meyer-Besting von der Öffentlichkeitsarbeit des Herzzentrums der Uni-Medizin Göttingen. Ihr Tenor: „Wir sollten alles ,in unser Macht’ stehende tun, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen.“

Deshalb wurden Darth Vader und eine kleine Besatzung Stormtrooper für einen Filmdreh nach Göttingen in die Uni-Medizin geholt. Den Clip gedreht hat das „Medimeisterschaften-Team“ Göttingen und das Darth Vader-Team. Die Kostüme kamen von der United Force Squad, einer Star Wars Costume Community aus Südniedersachsen. Alle haben die Aktion zum Schutz vor Corona ehrenamtlich und kostenfrei unterstützt.

Der Videoclip ist ein Teil der Kommunikationsmaßnahmen. Weitere fünf Plakatmotiven aus dem Star Wars Universum begleiten das Projekt. Außerdem werden die UMG-Beschäftigten im Intranet, über die Social Media-Kanäle und über Bodenbeklebung mit den Star Wars-Motiven in Eingangsbereichen auf die Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz zur Corona-Bekämpfung aufmerksam gemacht.

Star Wars gegen Corona: Clip der Uni-Medizin Göttingen hat bereits mehr als 100.000 Kontakte erreicht

Inzwischen hat der Star Wars-Clip über Facebook mehr 110.000 Kontakte erreicht und mehr als 100 nahezu ausnahmslos begeisterte Kommentare erhalten. Auf Youtube wurde der Clip von mehr als 12.000 Menschen im Internet aufgerufen.

Szenenbild aus dem Videoclip: Darth Vader trifft in der Uni-Medizin Göttingen einen „Rebellen“ der den Mund-Nasen-Schutz nicht richtig aufgesetzt hat.

Mehr dazu gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Rubriklistenbild: © UMG/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.