Fünf vollbesetzte Säle

Star Wars feierte Premiere: Auch Luke war mit dabei

Foto mit Fans: Zur Premiere des siebten Films der Star-Wars-Saga „Das Erwachen der Macht“ im Cinemaxx Göttingen kamen viele verkleidete Fans – und das nutzten Unverkleidete zum gemeinsamen Foto – inklusive Papp-Chewbacca. Foto: Tom Hennigs/nh

Göttingen. So viele Menschen haben seit Bestehen des Göttinger Cinemaxx nie zuvor eine nächtliche Premiere gesehen: Knapp 1000 Menschen, meist Fans, sind in fünf fast vollbesetzten Sälen gleichzeitig bei der ersten Vorführung des siebten Teils der Star-Wars-Saga am ganz frühen Donnerstag dabei.

Mann mit dem passenden Voramen: Dieser junge Mann hört tatsächlich auf den Namen „Luke“. Foto:  Kopietz

Die Spannung ist spürbar, das Gemurmel der mächtigen männlichen Übermacht im Saal verstummt um 0.01 Uhr. Aber: Zunächst gibt es 20 Minuten Werbung. Danach dürfen im größten Saal (Nr. 3) die Zuschauer auf die Bühne, die sich in Schale geschmissen haben – in weiße Plastikschalen wie die Storm Trooper, die schon am Cinemaxx-Eingang, eifrig mit Besuchern für Fotos posen. Zu sehen sind auch weiterestilechte Star-Wars-Protagonisten wie der Mann im Jedi-Bademantel und eine Prinzessin Leia, ebenso Darth Vader und Boba Fett. Das riesige Felltier Chewbacca fehlt unentschuldigt.

Das Cinemaxx-Team hat zum Kostümwettbewerb aufgerufen und einige kommen standesgemäß gekleidet. Manche aber auch nur bewaffnet – mit dem obligatorischen Leucht-Schwert in verschiedenen Ausführungen und Farben. So schwingt auch der Sohn von Rolf Wüstefeld die magische Leuchtwaffe. Und er trägt dazu „den“ passendsten Vornamen des Abends: Luke!

Um Luke Skywalker drehen sich denn auch die meisten von den Trailern vorab angeheizten Diskussionen vor Filmbeginn: „Wird er zum Bösen? Taucht er überhaupt auf? In den Trailern haben die Macher um J.J. Abrams den guten Luke kaum gezeigt.

Die Kostümierten auf der Bühne aber müssen noch Fragen beantworten: Wie antwortet Han Solo auf die Aussage von Prinzessin Leia: „Ich liebe Dich!“ Der Saal hilft, ruft vielstimmig: „Ich weiß!“

Fast 1000 Fans sahen nachts das Erwachen der Macht

Die Preise im Wettbewerb gehen an „Yoda“, der auf den realen Namen Natta Tamtieng hört, und an die in voller Montur angetretenen Storm Trooper. Prinzessin Leia und der Bademantel kriegen auch noch Preise ab – darunter natürlich die Star-Wars-Filme auf Blue-Ray oder T-Shirts.

Dann endlich 0.35 Uhr gibt’s den Countdown – angezählt von Stadtradio-Reporter Torsten Bussmann, der dann doch ein wenig zu pathetisch ruft: „Heute wird hier Geschichte geschrieben.“

Zwei Minuten später drückt Jens Gerwien im Vorführraum auf die Play-Taste. Jubel brandet mit der ersten Sequenz auf – und mit 3-D-Brillen sind die Zuschauer gleich mittendrin im faszinierenden Flug zu den Sternen.

Um 2.45 Uhr ist Schluss – eingeschlafen ist keiner: „Dafür war der Film zu genial“, sagt ein Zuschauer. Sind sonst die Cinemaxx-Türen um diese Zeit längst zu, bleiben heute die meisten Cineasten bis zur letzten Abspann-Zeile im Saal. Im Foyer wird eifrig debattiert – über das Sternen-Abenteuer, das wieder so vital ist wie damals 1977 vor 38 Jahren. Die Saga wird weitergehen, und beim nächsten Mal – wohl 2017 – wird das Cinemaxx bei der Premiere wieder voll sein. Denn: Die Macht ist erwacht. 1000 Göttingern hat sie dazu verholfen, eine wunderbare schlaflose Nacht erleben zu können.

Internet-Tipps:

www.jedipedia.wikia.com – mit 35.000 Texten

www.starwars-union.de – Diskussionen, Tipps, Sequenzen und Interviews rund um die Saga

Das könnte Sie auch interessieren:

So ist der neue "Star Wars"-Film

So war die Star-Wars-Preview heute Nacht in München

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.