CDU nominiert die Kreis-Dezernentin

Starkes CDU-Votum für Landratswahl-Kandidatin Marlies Dornieden

Fritz Güntzler gratuliert Marlies Dornieden nach der Nominierung zur CDU-Landratskandidatin, überreicht einen Blumenstrauß.
+
Glück-Wunsch: Fritz Güntzler gratuliert Marlies Dornieden nach der Nominierung zur CDU-Landratskandidatin, überreicht einen Blumenstrauß und wünscht ihr alles Gute.

Marlies Dornieden wurde von den Mitgliedern des CDU-Kreisverbandes für die Landratswahl im September nominiert, und das mit einem „sozialistischen“ Ergebnis: 100 Prozent.

Göttingen - Damit läuft es auf ein internes Kreishaus-Duell hinaus: Die Leiterin des Corona-Krisenstabs im Kreis und Dezernentin für Finanzen, Öffentliche Sicherheit/Ordnung und Innere Dienste trifft auf Marcel Riethig (SPD), den Dezernenten für Jugend, Bildung, Arbeit, Soziales und Kultur.

Dornieden freute sich über „das große Vertrauen“, das ihr entgegengebracht wurde und spürt einen „enormen Rückenwind“, den ihr das eindeutige Votum der Christdemokraten im Kreis gibt.

Sie möchte unter dem Motto „Ein neuer Anfang“ weiter gemeinsam Lösungen für die Zukunft der Region arbeiten, wie sie sagt. So liegt es ihr sehr am Herzen, dass die beiden Altkreise Osterode und Göttingen weiter zusammenwachsen, „und dass wir auch zusammen wachsen, unserer Chancen erkennen, Potenziale nutzen“. Sie wolle auch auf die Menschen in der Region hören, um zu erkennen, was diese eigentlich wollen, wie sie in ihrer Rede während der Nominierungsversammlung sagte.

CDU-Kreischef Fritz Güntzler lässt keinen Zweifel daran, dass Marlies Dornieden die Richtige für die Landratswahl und dafür geeignet ist, das Amt auszuüben: „Marlies Dornieden ist die ideale Landrätin.“ Er verwies auf die enorme Erfahrung in der Arbeit für den Landkreis: Mehr als 20 Jahre führe sie dort leitende Funktionen aus, unterbrochen nur durch eine Amtszeit von 2011 bis 2017 als hauptamtliche Bürgermeisterin der Samtgemeinde Gieboldehausen. Güntzler sagte auch: Dornieden sei zudem sozial engagiert, nah an den Menschen. Sie wisse daher, „was sie bewegt“.

Die Gelobte selbst stellte klar: „Ich stehe dafür für einen neuen Anfang in unserem Landkreis.“ Dazu zählt sie die Aufgaben wie wohnortnahe und bedarfsgerechte Bildungs- und Betreuungsangebote, die Stärkung des Ehrenamtes, die aktive Gestaltung des demografischen Wandels, eine moderne Digitale, kulturelle und verkehrliche Infrastruktur und das Vorantreiben der Energiewende. Und es gehe auch darum, das verloren gegangenes Vertrauen der Menschen zurückzugewinnen – so nach der nicht von allen geliebten Kreisfusion.

Freude: Marlies Dornieden ist die CDU-Kandidatin für die Landratswahl im Kreis Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.