Start am Freitag: HNA-Schnellcheck zum Literaturherbst

+
Freude vor dem Start: Das Organisationsteam mit - von links - Aleksandra Bajazetov (Öffentlichkeitsarbeit), Gesa Husemann und Stephan Lohr (Programmplanung), Klaus Wettig, Yatiker Yildiz (Öffentlichkeitsarbeit, Planung) und Johannes-Peter Herberhold (Geschäftsführer).

Göttingen. 10.000 Besucher kamen 2014 - die Vorverkaufszahlen für den am Freitag beginnenden Göttinger Literaturherbst lassen einen ähnlichen Ansturm erwarten. Zum ersten Mal in 24 Jahren gastiert die Reihe auch in Hann. Münden - im Welfenschloss.

Die HNA bietet im Schnell-Check die wichtigsten Fakten, Daten und Tipps zum Göttinger Literaturherbst:

Mündener Heimspiel

Das gibt es erstmals auch in Hann. Münden. Der Ort ist repräsentativ und das Programm außergewöhnlich, weit mehr als „nur“ eine Lesung: Im Saal des Welfenschlosses liest Johannes Willms aus „Waterloo - Napoleons letzte Schlacht“. Begleitet wird er von dem bekannten Göttinger Pianisten Gerrit Zitterbart.

57 in 10 Tagen

Bei der 24. Auflage gibt es 57 Veranstaltungen in 30 Spielstätten - einige im Umland der Uni-Stadt, auch in Rosdorf, Duderstadt, Ebergötzen, Teistungen, Einbeck und - wie erwähnt - in Hann. Münden

Programm

Seit dem Umbruch in der Organisation ist es unter Geschäftsführer Johannes-Peter Herbold vielfältiger geworden: Wissenschaftsreihe, Lyrik, Graphic-Novels, Belletristik, Sachbuch, Historien-Bücher, Musik, Fantasy - der Göttinger Literaturherbst ist längst nicht mehr nur etwas für Literaten.

Besondere Orte

Selbst in Göttingen wird noch Neuland betreten, es gibt Lesungen an besonderen Orten geben: So in der modernen City-Kirche St. Michael, wo Vatikan-Berichterstatter Andreas Englisch über Franziskus liest. Oder im Ratssaal, wo die Göttinger Musiker „Die Feisten“ mit Händel-Festspiele-Chef Tobias Wolff auch über Musik plaudern. Die Kooperation mit der Uni macht auch Lesungen von Wallraff und Trojanov in der prächtigen Aula am Wilhelmsplatz möglich. Wunderbar auch die Orte Welfenschloss in Hann. Münden, Restaurant Planea und das Accouchierhaus, wo es um das Geheimnis der Geige gehen wird.

Ausverkauft

Nichts geht mehr bei: Harald Lesch, Rocko Schamoni, Hannah Monyer, Gregor Weber, Carolin Widmann, Lutz Jäncke. Fix sollte man bei Karten für Jonathan Franzen und Herfried Münkler („Kriegssplitter“) sein. Und: Die Wissenschaftsreihe in der Paulinerkirche läuft stark im Vorverkauf.

Lokalkalorit

Autoren mit Göttingen-Bezug sind natürlich auch dabei: Gereon Klug hatte einen Plattenladen in der Stadt. Anna Frebel, die Sternensucherin, ging hier zur Schule, Luise Rist arbeitete als Dramaturgin am Deutschen Theater. Gerald Hüther ist Professor für Neurobiologie in Göttingen, Claus Leggewie hat an der Uni Politikwissenschaften gelehrt. Thematisch geht es auch um Themen und Personen der Region: Otto von Bismarck studierte und soff in Göttingen.

Stars

Kommt in die Uni-Aula: Günter Wallraff. 

kommen so einige, darunter sind Jonathan Franzen, Jojo Moyes, Wiglaf Droste, Gregor Weber, Peer Steinbrück, Doris Dörrie, Günter Wallraff und Ilja Trojanow.

Live dabei

Der NDR überträgt Jonathan Franzen am Freitag in der Lokhalle im Live-Stream auf der Internetseite.

Arbeit

Etwa 40 Frauen und Männer arbeiten hart, um die 57 Veranstaltungen über Bühnen der 30 Spielstätten zu bringen. Darunter sind 20 Praktikanten, nur für den Literaturherbst.

Top 5

Etwa 10.000 kamen 2014 zum Literaturherbst, höhere Besucherzahlen hatten nur vier renommierten Literaturfestivals in den Millionenstädten Berlin, Hamburg, München und Köln.

10 oder 11 Tage?

11! Der Literaturherbst geht in die Verlängerung, denn am Montag, 12. Oktober, gibt’s Nachschlag, was die oft jungen Freunde der Fantasy-Literatur freuen und locken wird: Victoria Aveqards hat in Göttingen ihren einzigen Europa-Termin, stellt „Die Farbe des Blutes: Die rote Königin“ um 19 Uhr im Alten Rathaus vor. (tko)

Der besondere Tipp

Gesa Husemann (Programm-macherin): „Mein Herz hängt an der Graphic Novel „Irmina“, die Barbara Yelin in der Stadtbibliothek, dem Hainberg-Gymnasium und der Kooperativen Gesamtschule KGS vorstellen wird. Ach ja: Wichtig ist mir auch die Lyrik-Veranstaltung „Trakl und wir“mit Mirko Bonné, Heinrich Detering und Monika Rinck.

Aleksandra Bajazetov (Festival-Büro): „Marcel Raich-Ranicki und Peter Rühmkorf - der Briefwechsel“. Jan Philipp Reemtsma und Joachim Kersten geben einen tiefen, amüsanten Einblick in den Literaturbetrieb.“

Thomas Kopietz (HNA-Redaktionsleiter Göttingen): Schön, dass auch - verbal - der Ball rollt: Mit Ronald Reng kommt ein Autor, der große Fußball-Themen schildert, meist am Beispiel von den Akteuren, die nicht im Flutlicht stehen, oft gar Gescheiterte sind. Und ich empfehle die Lesungen an Orten wie dem Mündener Welfenschloss und der Näder-Galerie in Duderstadt. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.