Startschuss für Förderperiode: EU-Geld für schnelles Internet

Start fürs Förderprogramm in Göttingen: (von rechts) Landwirtschaftsminister Christian Meyer, Erich Unterwurzacher von der Europäischen Union, Ministerpräsident Stephan Weil und Olaf Reichert, stellvertretender Regierungssprecher. Foto: Schlegel

Göttingen. Die Europäische Union (EU) hilft bei der Entwicklung Niedersachsens mit zwei Milliarden Euro. In Göttingen fiel der Startschuss für die Förderperiode bis 2020.

Aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) kommen noch einmal 1,1 Milliarden Euro hinzu – etwa 15 Prozent mehr als bislang. Und gerade davon wird auch Südniedersachsen profitieren. So soll damit beispielsweise der Ausbau des schnellen Internets in den Dörfern gefördert werden.

Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) stehen in Niedersachsen aus EU-Mitteln bis 2020 insgesamt 978 Millionen Euro zur Projektförderung vor Ort zur Verfügung. Das sind etwa 40 Prozent weniger als in der alten Förderrunde. Weil kündigte aber an, dass man das vorhandene Geld besser nutzen werde.

Bestandteil der neuen EU-Förderrunde in Niedersachsen ist auch das Südniedersachsenprogramm, mit dessen Hilfe auch Projekte in den Landkreisen Göttingen und Northeim unterstützt werden sollen. Dazu stehen 50 Millionen Euro aus den EU-Fördertöpfen zur Verfügung.

Hilfe für klamme Kommunen

Damit auch finanzschwachen Kommunen von den Fördertöpfen der Europäischen Union profitieren, wird vom Land erstmalig eine Kofinanzierungshilfe angeboten. Hierfür sind zunächst für das laufende Jahr acht Millionen Euro eingeplant.

Vor der Lokhalle in Göttingen wehten am Donnerstag zwei Fahnen ganz einträchtig nebeneinander: die Sterne auf der blauen EU-Flagge und das Niedersachsenross signalisierten die enge Kooperation. „Wir setzen Maßstäbe, indem wir das Zusammenwirken der verschiedenen EU-Förderprogramme fonds- und ressortübergreifend in den Blick nehmen“, sagte Ministerpräsident Stephan Weil vor 350 geladenen Gästen aus Kommunen sowie von Verbänden, die vom Göttinger Symphonie Orchester eingestimmt wurden.

Startschuss für Förderperiode in der Lokhalle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.