1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Stehender Applaus bei Filmnacht des Göttinger Symphonie Orchesters

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Nacht der Filmmusik in der Lokhalle mit dem Göttinger Symphonie Orchester: Chefdirigent Nicholas Milton stand am Pult und führte die Zuschauer durch den Abend.
Nacht der Filmmusik in der Lokhalle mit dem Göttinger Symphonie Orchester: Chefdirigent Nicholas Milton stand am Pult und führte die Zuschauer durch den Abend. © Bernd Schlegel

Star Wars Abendteuer von Leia, Luke Skywaker und Han Solo wurden lebendig. Das Göttinger Symphonie Orchester spielte vergangenen Samstag Filmmusik vor einem ausverkauften Saal.

Göttingen – In Leinwandwelten entführte das Göttinger Symphonie Orchester mit seiner Nacht der Filmmusik, bei der ausschließlich Kompositionen von John Williams zu hören waren. Das Publikum bedankte sich für den Abend mit stehendem Applaus.

Gleich vier Kompositionen aus dem Kino-Klassiker „Star Wars“ ließen die Abenteuer von Prinzessin Leia, Luke Skywalker und Han Solo musikalisch lebendig werden.

Aber nicht nur das: Zahlreiche Star Wars-Fans waren in die Original-Kostüme geschlüpft, um die Konzertbesucher in der Lokhalle zu begrüßen und am Ende auch zu verabschieden.

Geballte Macht für mitreißende Klänge

Zum Finale zogen sie auch in einem imposanten Zug in den Konzertsaal ein und präsentierten sich vor der Bühne.

Chefdirigent Nicholas Milton hatte sein spielfreudiges Orchester bestens auf die Musik eingestellt – eine geballte Macht für mitreißende Klänge. Das Orchester sorgte im besten Sinne für eine Lautmalerei.

Empfang am Eingang zur Lokhalle: Fans in Star Wars-Kostümen begrüßten die Gäste.
Empfang am Eingang zur Lokhalle: Fans in Star Wars-Kostümen begrüßten die Gäste. © Bernd Schlegel

Und es war einfach toll anzuhören, wie sich die einzelnen Orchestergruppen das jeweilige musikalische Thema weiterreichen. Gleich mehrere Solo-Instrumentalisten überzeugten bei den einzelnen Kompositionen das Publikum in besonderem Maße.

Herausragend war dabei die Violin-Virtuosin und zweite Konzertmeisterin Seayong Kim, die bei dem Hauptthema aus dem Film „Schindlers Liste“ für den emotionalen Höhepunkt der langen Musiknacht sorgte.

Saal war endlich mal wieder ausverkauft

Unterhaltsam führte Chefdirigend Milton durch das Programm und zog dabei immer wieder Vergleiche zwischen Südniedersachsen und seiner australischen Heimat.

Außerdem durfte sich das Orchester endlich wieder einmal über einen ausverkauften Saal freuen.

John Williams hat übrigens Filmmusik zu vielen weiteren Hollywood-Kassenschlagern geschrieben. Deshalb würde sich ein weiteres Programm dieser Art bestimmt lohnen. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare