Kunden können auf Regionalbusse ausweichen

Warnstreik von Verdi in Göttingen: Stadtbusse fallen am Donnerstag aus

+
Warnstreik: In Göttingen fahren an diesem Donnerstag keine Stadtbusse der Göttinger Verkehrsbetriebe.

Göttingen. Wer am Donnerstag, 12. April, in Göttingen mit dem Stadtbus fahren möchte, könnte Pech haben. Wegen des Warnstreiks fallen sämtliche Busse der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) aus.

Das berichtet das Verkehrsunternehmen. Damit dürften insbesondere viele Schüler wieder Probleme haben, zum Unterricht beziehungsweise wieder nach Hause zu kommen. Die GöVB bitten ihre Fahrgäste, sich über die aktuelle Lage oder Fahrtalternativen zu informieren und auf andere Verkehrsmittel im Verkehrsverbund auszuweichen.

Kunden, die trotzdem mit Bussen ihre Ziele innerhalb der Stadt Göttingen erreichen wollen, sollten folgende Alternative prüfen: Auf zahlreichen Strecken fahren parallel zu den Stadtbussen die Regionalbusse. Sie werden am Donnerstag nicht bestreikt und können wie die Stadtbusse mit den Fahrscheinen des Verkehrsverbundes Südniedersachsen (VSN) genutzt werden.

Einige Beispiele: Die Linie 120 von Göttingen nach Hann. Münden fährt über die Kasseler Landstraße und erschließt damit Grone. Durch Geismar fahren unter anderem die Linien 140 (Richtung Groß Schneen) und 150 (Richtung Duderstadt). Durch Rosdorf führt die Linie 130 (Richtung Friedland). Weende und Bovenden können mit der Linie 180 erreicht werden. Die Göttinger Weststadt und das Gewerbegebiet Grone werden unter anderem von den Linien 110 (Richtung Adelebsen) und 210 (Richtung Uslar) angefahren. Weitere Infos gibt es auf der Website des Unternehmens.

Außerdem werden am Donnerstag in Göttingen zahlreiche Kindertagesstätten bestreikt. Die Einrichtungen Elisabeth-Heimpel-Haus, Elliehausen, Ernst-Fahlbusch-Haus, Insterburger Weg, Lönsweg, Pfalz-Grona-Breite, Rosdorfer Weg und Weende West bieten Notgruppen an, berichtet die Göttinger Stadtverwaltung. Die Kitas Geismar, Hetjershausen und Weende Nord öffnen ohne Einschränkung.

Zudem werden die Gemeindeverwaltung und die Gemeindewerke Bovenden bestreikt. Daher gibt es erhebliche Einschränkungen im Dienstbetrieb der Verwaltung und des Betriebshofes. Die Gemeinde geht davon aus, dass der publikumsträchtige Bereich des Bürgerbüros komplett bestreikt wird und damit am Donnerstag geschlossen bleibt.

Zu dem Warnstreik am Donnerstag rufen die Gewerkschaften Komba und Verdi auf. Die Verdi-Anhänger wollen sich zu einer zentralen Kundgebung in Hannover treffen.

Forderung: Lohnplus von sechs Prozent

In der aktuellen Tarifrunde verlangt Verdi ein Lohnplus von sechs Prozent beziehungsweise mindestens 200 Euro mehr in der Lohntüte. Mit dem aktuellen Warnstreik wollen die Gewerkschaften im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde für die Tarife im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen Druck auf die Arbeitgeber machen. Sie findet am Sonntag und Montag, 15. und 16. April, in Potsdam statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.