Region blieb zunächst weitgehend verschont

Kälteeinbruch im Raum Göttingen sorgte für Behinderungen

+
Streufahrzeuge im Einsatz: Im Raum Göttingen können laut Wetterdienst bis zu sechs Zentimeter Schnee fallen. In der Nacht blieb die Region vom Wintereinbruch verschont.

Göttingen. Der Wintereinbruch sorgte am Freitag im Raum Göttingen für Behinderungen – hier ein Überblick.

Bundesstraße 3

Die Bundesstraße 3 war am Freitag ab 10.30 Uhr für etwa 30 Minuten zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Göttingen und Dransfeld nicht passierbar. Die Schneeglätte machte die vorübergehende Sperrung erforderlich.

Streu- und Räumdienste

Die Streu- und Räumdienste waren in der Region ständig im Einsatz. In den tiefen Lagen der Stadt Göttingen war vom Winter wenig zu spüren: Dort lag kein oder nur wenig Schnee. Die Temperaturen lagen am Freitagmittag knapp über dem Gefrierpunkt.

Probleme beim Stadtbusverkehr

Betroffen von den Problemen durch den Wintereinbruch waren hingegen die Göttinger Verkehrsbetriebe. Am Vormittag kamen die Busse in den höheren Stadtteilen der Uni-Stadt teilweise nicht weiter. Betroffen waren zahlreiche Linien. Gegen 12.30 Uhr entspannte sich die Situation und alle Buslinien fuhren seitdem wieder.

Behinderungen im Bahnverkehr

Mit Behinderungen haben noch immer die Fahrgäste der ICE am Göttinger Bahnhof zu kämpfen. Zum Teil haben die Züge eine Stunde und noch mehr Verspätung. Grund: Es kommt zu "witterungsbedingten Störungen". So waren beispielsweise Bäume auf Strecken gefallen. Außerdem dürfen die ICE am heutigen Freitag maximal 200 km/h fahren. 

Autobahn 7

Auf der Autobahn 7 war im Bereich Lutterberg die Spur ganz links teilweise zugeschneit. Doch es gab keine Verkehrsprobleme: Insbesondere der Hauptfahrstreifen war frei.

Keine Probleme am frühen Morgen

In der Nacht blieb der Bereich Göttingen vom großen Wintereinbruch zunächst verschont. Der Berufsverkehr am Morgen war überhaupt kein Problem“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Allerdings fiel seit 8.30 Uhr bis in die Mittagsstunden wieder Schnee. Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Nachmittag weiter vor leichtem Schneefall in Stadt und Landkreis Göttingen.

Starker Wind

Außerdem muss immer noch mit starkem Wind gerechnet werden. Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 Stundenkilometer auf. Das entspricht Windstärke sieben. Außerdem warnt der Wetterdienst vor Frost um minus ein Grad Celsius. Es kann aber noch kälter werden, denn es fließt offenbar Luft polaren Ursprungs nach Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.