Die Pendler warten, die Züge kommen später

Vogel verursacht Stromausfall in Uelzen: Große Verspätungen beim Metronom 

+

Ein Vogel hat einen Stromausfall im Metronom-Betriebswerk in Uelzen verursacht und so am Freitagmorgen zu Verspätungen im norddeutschen Bahnverkehr geführt.

Aktualisiert: 12.22 Uhr - Nach Behinderungen im morgendlichen Pendlerverkehr fuhren die Züge am Freitag ab 11 Uhr aber wieder planmäßig, wie ein Sprecher mitteilte. "Auch die Ursache für den Kurzschluss wurde inzwischen gefunden - tot auf dem Dach einer Lok", sagte er. "Ein Vogel saß auf der Oberleitung und hat es bei dem heranfahrenden Zug versäumt, wegzufliegen." Das habe einen Kurzschluss ausgelöst, der Strom der Oberleitung fiel aus. Deshalb konnten die Züge das Betriebswerk nicht selbstständig verlassen und mussten mit einer Diesellok geschleppt werden. 

Die Folge waren Verspätungen bis zu 50 Minuten. Betroffen waren Verbindungen von Uelzen über Hannover nach Göttingen, von Uelzen nach Lüneburg und Hamburg sowie von Hamburg nach Bremen. (dpa/lni)

Hier finden Sie die Anzeigetafel des Bahnhofs in Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.