Studenten spenden Startgeld des Sporttags ans Elternhaus

Hilfe für Projekte: Studenten spendeten ihr Startgeld an das Elternhaus Göttingen. Hier sind (von links) Julia Börner, Organisationsteam Dies Academicus, Dagmar Hildebrandt-Linne, Elternhaus, Mischa Humme, Hochschulsport Uni Göttingen, und Uwe Rosenberg, ehrenamtlicher Mitarbeiter im Elternhaus, zu sehen. Foto: privat/nh

Göttingen. Die Studenten, die am Universitätssporttag teilgenommen haben, haben ihr Startgeld an das Elternhaus für das krebskranke Kind in Göttingen gespendet.

Beim Dies Academicus waren Ende Juni insgesamt 1325 Euro zusammengekommen.

In diesem Jahr gingen 265 Mannschaften an den Start. Die Gebühr von fünf Euro pro Team werde dabei traditionell für einen guten Zweck gespendet, teilte die Uni in einer Pressemitteilung mit. Im Vorfeld haben die Studenten abstimmen können, welcher Organisation das Geld überreicht werden soll.

Mehr als 600 Stimmen seien über soziale Netzwerke abgegeben worden. Das Elternhaus für das krebskranke Kind an der Uniklinik Göttingen kann sich nun über 1325 Euro freuen. „Solche Spenden helfen uns enorm bei unserer täglichen Arbeit“, sagt Dagmar Hildebrandt-Linne vom Elternhaus.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.