Landesweites "Superticket" für Studierende

Neues Studententicket für Niedersachsen gilt ab dem Wintersemester

Göttingen. Für maximal knapp 130 Euro ein Semester lang Regionalzüge und S-Bahnen in Niedersachsen und Bremen benutzen: Das ist ab Wintersemester 2018/19 möglich.

Dann können etwa 220.000 Studierende das Semesterticket nutzen. Das „Superticket“, wie es die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) nennt, mache Schluss mit dem „landesweiten Flickenteppich“, in dem Studierende je nach Hochschule und zu unterschiedlichen Preisen nur bestimmte Bahnstrecken zwischen Harz und Nordsee nutzen konnten.

Mehr noch: Mit dem neuen Semesterticket geht es teilweise auch über die Landesgrenze von Niedersachsen hinaus, so auch nach Lübeck, Magdeburg, Kassel, Münster und sogar ins niederländische Hengelo.

Klar ist auch der Preis, der nicht mehr durch eventuelle Neuausschreibungen und -verhandlungen mit Streckenbetreibern zu verändern ist: Der Standardpreis beträgt ab Wintersemester 129,59 Euro, für Hochschulstandorte mit Verbund-Semesterticket liegt er bei 81,92 Euro je Semester. Für einige Hochschulen wird es etwas preiswerter, Studierende an einigen Orten müssen etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis, sind sich die Verhandlungspartner einig, verbessere sich aber durch die vielen zusätzlichen Strecken für alle Studierenden.

Laut Markus Grebenstein von der beteiligten VerkehrsLandesAstenKonferenz Niedersachsen (VLAK) will man sich aber auf dem Erreichten nicht Ausruhen: „Das nächste Ziel für uns ist jetzt, das landesweite Semesterticket auch um die Nutzung der Busse und Straßenbahnen zu erweitern.“

Aber auch die jetzige Lösung, das landesweite Semesterticket ab Herbst, bezeichnen die Verhandlungspartner als einen „Meilenstein“.

Großes Lob zollt Niedersachsens Verkehrs- und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) den Beteiligten und Studierenden: „Mein Dank gilt den Studierendenvertretungen, mit denen solch ein umfangreiches Projekt umgesetzt werden konnte. Die Zusammenarbeit mit den anderen Aufgabenträgern und den Verkehrsunternehmen war sehr konstruktiv.“

Im Vorfeld hatten im Januar Studierende an 32 Hochschulen bei Wahlen über das Semesterticket abgestimmt und dafür grünes Licht gegeben.

Für Minister Althusmann gewinnen damit "der Schienenpersonennahverkehr in Niedersachsen und die Universitäten deutlich an Attraktivität“. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.