Wettbewerb der AKB-Stiftung und Uni Göttingen

Studentische Kreativprojekte von der Uni ausgezeichnet

+
Die Alte Mensa am Wilhelmsplatz: Hier wurden jüngst studentische Kreativprojekte ausgezeichnet.

23 studentische Projekte wurden in der zwölften Runde des Wettbewerbs „Kreativität im Studium“ an der Universität Göttingen prämiert. 

Dazu zählen unter anderem ein landwirtschaftlicher Kalender, der die Produktionsprozesse von saisonalen Obst- und Gemüsesorten erklärt, ein Aktionstag zu Reperaturcafés und Leihnetzwerken, und ein ethnografischer Film über Freundschaften, die große Altersabstände überbrücken.

Im Wintersemester 2018/2019 hatte die Hochschule ihre Studierenden aufgefordert, Vorschläge für besondere Projekte einzureichen, die sie im Team oder allein umsetzen möchten. Insgesamt gingen 50 Projektskizzen ein. 

Eine Jury wählte die besten Vorschläge aus, die jetzt in einer Feierstunde im Tagungs- und Veranstaltungshaus Alte Mensa ausgezeichnet wurden.

Die prämierten Projekte werden mit Mitteln der gemeinnützigen AKB-Stiftung in Höhe von bis zu 5000 Euro gefördert. 

„In diesem Semester können besonders viele Studierende ihre Ideen umsetzen und wichtige Kenntnisse und Erfahrungen zusätzlich zu ihrem Studium erwerben“, so Ulrich Löffler, Leiter der Abteilung Studium und Lehre.

Auch in diesem Semester laden die Universität und die AKB-Stiftung alle Studierenden mit Ausnahme von Promovierenden erneut dazu ein, bis zum 1. Juli Projektskizzen einzureichen. Weitere Informationen und eine Übersicht über alle geförderten Projekte sind im Internet abrufbar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.