Zum Studienstart in Göttingen: Digitale Helfer für die Universität

Go2Gö: Das Internet-Angebot hilft bei der Studienwahl. Außeerdem gibt es Tipps zum Ausgehen. Foto: bsc

Mehrere tausend Studenten starten in diesen Tagen an der Universität Göttingen in ihre Ausbildung. Wir haben digitale Tipps für die angehenden Akademiker zusammengestellt.

1. Seit einiger Zeit gibt es das Internet-Angebot go2Gö. Das kleine Programm der Uni Göttingen, das auf den gängigen Smartphones laufen soll, hilft bei der Studienwahl, gibt aber auch Tipps beim Ausgehen und bei der Wohnungssuche.

2. Göttingen bietet außer dem Studium jede Menge kulturelle Angebote. Deshalb lohnt es sich, das Kunst- und Kultursemesterticket genauer anzuschauen. Es kostet aktuell neun Euro pro Semester und ist seit Ende 2012 in den Semesterbeiträgen enthalten. Vorteil: Eintrittskarten zu vielen Veranstaltungen gibt es damit zu stark ermäßigten Preisen. In vielen Fällen ist der Eintritt sogar kostenlos. Ein Überblick.

3. Ebenfalls in den Semesterbeiträgen enthalten ist das Bahnsemesterticket. Es kostet 107,51 Euro. Wo es gilt, sollte man genau studieren.

4. Studenten können außerdem einfach in die Göttinger Stadtbusse einsteigen und mitfahren. Im Bussemesterticket, das 28,90 Euro kostet, sind sogar die Fahrten mit den Göttinger Verkehrsbetrieben bis nach Rosdorf und Bovenden enthalten.

5. Um die richtigen Zugverbindungen herauszubekommen, hilft die App DB Navigator der Deutschen Bahn – kostenlos für Apple, Android und Windows Phone. Im Internet gibt es die Infos unter www.bahn.de

6.Seit einigen Jahren gibt es die Aktion Heimspiel in Göttingen mit vielen Vorteilen. Voraussetzung: Die Studenten müssen ihren ersten Wohnsitz in der Uni-Stadt anmelden. Weitere Infos.

7. Früher oder später muss jeder in die Bibliothek. Bei der Suche nach passender Literatur hilft die App Web Opac, die derzeit allerdings nur für Android verfügbar ist. Neben der Göttinger Staats- und Universitätsbibliothek beteiligen sich 55 weitere große Einrichtungen an dem Projekt.

8. Natürlich braucht es beim Studium auch Pausen zum Essen: Wer vorher wissen möchte, was es in den Mensen gibt bekommt Infos über das Angebot über die App Mensaplan GÖ oder im Internet.

9. Keine Lust auf Mensa – kein Problem. Beim Kochen hilft die App Kochmeister mit mehreren zehntausend Rezepten – für Apple und Android. Die Standard-Version ist sogar gratis.

10. Und: Nichts geht ohne Notizen – am besten digital. Mit der Organisations-App Evernote ist es möglich, Bilder, Texte und auch Audiodateien in Notizbüchern ablegen – verfügbar für Android und Apple. Die Standard-Version mit beschränktem Speicherplatz ist kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.