Täter zündelten in der Südstadt

Polizei sucht nach Feuerteufeln in Göttinger Stadtteil Geismar

Die Front eines Feuerwehrautos ist zu sehen.
+
Nach mehreren Bräden im Göttinger Stadtteil Geismar, zu denen die Feuerwehr ausrücken musste, bittet die Göttinger Polizei um Hinweise. (Symbolfoto)

Bereits in der Nacht zu vergangenem Samstag haben Täter im Göttinger Stadtteil Geismar mehrere Gegenstände angezündet. Die Polizei geht von zusammenhängenden Taten aus.

Göttingen – Unter anderem Klingelschilder, Briefkästen, eine Dixi-Toilette, ein geparktes Auto, Papiercontainer, Mülltonnen und einen öffentlichen Bücherschrank wurden angezündet.

Der genaue Hergang der Vorfälle ist bislang noch unklar. Ein Teil der Flammen erlosch von selbst, andere Feuer wurden noch rechtzeitig entdeckt und der Feuerwehr gemeldet.

Die Tatorte verteilen sich über mehrere Straßenzüge. Betroffen sind unter anderem die Sternstraße, die Leibnitzstraße und die Königsberger Straße.

Besonders gefährlich wurde es gegen 1.50 Uhr im Rastenburger Weg. Dort entzündeten die Täter ein Pflanzengitter an einem Balkon im Erdgeschoss eines Wohnhauses.

Vermutung: Brände wurden willkürlich gelegt

Die Flammen breiteten sich anschließend aus. Die Bewohnerin hatte Glück. Sie bemerkte das Feuer rechtzeitig und alarmierte die Rettungsdienste.

Alle Brände werden nun zentral vom ersten Fachkommissariat bearbeitet. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Taten zusammenhängen und die Brände willkürlich gelegt wurden. Von dem oder den Tätern fehlt aber bislang jede Spur.

Die Göttinger Polizei bittet nun um Hinweise auf verdächtige Personen oder ungewöhnliche Geräusche sowie Stimmen unter Telefon 0551/491-2115. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.