1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Tafel in Göttingen kauft erstmals Lebensmittel dazu

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Die Lage der Göttinger Tafel ist schwierig, erstmals kauft sie Lebensmittel dazu. Da kommt eine Spende vom Club der Göttinger Wirtschaft gerade recht.

Göttingen – Wichtige Unterstützung für die Göttinger Tafel: Die Mitglieder des Clubs der Göttinger Wirtschaft (CdGW) überreichten nun einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 9000 Euro an den Göttinger Verein, der sich um die Lebensmittelversorgung von bedürftigen Menschen in der Uni-Stadt kümmert.

Die Lage der Tafel Göttingen bleibt weiterhin schwierig. Geschäftsführer Moritz Wiethaup erläutert: „Innerhalb weniger Monate haben sich unsere Kundenzahlen mehr als verdoppelt, vor allem durch die große Zahl von geflüchteten Menschen aus der Ukraine.“ Mitte März hatte die Tafel Göttingen noch ungefähr 900 Kunden, in der Zwischenzeit ist diese Zahl auf über 1900 angewachsen.

Göttinger Tafel kauft erstmals Lebensmittel dazu

Spendenübergabe an die Göttinger Tafel: (v.l.) Ulrich Hormann, Vorsitzender Tafel Göttingen, Michael Mehle und Ingrid Goldmann, CdGW, Sebastian Prill, Schatzmeister Tafel Göttingen, Tobias Michael, CdGW, sowie Moritz Wiethaup, Geschäftsführer der Göttinger Tafel.
Spendenübergabe an die Göttinger Tafel: (v.l.) Ulrich Hormann, Vorsitzender Tafel Göttingen, Michael Mehle und Ingrid Goldmann, CdGW, Sebastian Prill, Schatzmeister Tafel Göttingen, Tobias Michael, CdGW, sowie Moritz Wiethaup, Geschäftsführer der Göttinger Tafel. © Michaela Hundertmark

Dies führe an vielen Stellen zu Herausforderungen: „Die Wartezeiten für unsere Kunden sind länger geworden und der Arbeitsaufwand für unsere ehrenamtlichen Helfer ist deutlich gestiegen. Deswegen sind wir weiterhin auf der Suche nach neuen Freiwilligen. Aber das größte Problem ist natürlich die Versor-gung mit Lebensmitteln.“

Deswegen ruft die Tafel zu Geldspenden auf, um mit diesen Mitteln Lebensmittel zuzukaufen. Ulrich Hormann, Vorsitzender der Tafel: „Das haben wir in den 27 Jahren unserer Geschichte noch nie gemacht und es passt auch nicht so recht zu unserer Grundidee, bedürftige Menschen mit geretteten Lebensmitteln zu unterstützen. Aber im Moment geht es nicht anders.“

Als der Club der Göttinger Wirtschaft davon erfuhr, entstand die Idee zur Unterstützung der Tafel. „In den vergangenen Jahren konnten wir einen großen Teil unserer Mitgliedsbeiträge nicht für unsere üblichen Aktivitäten verwenden, weil Vieles aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich war.“ erzählt Michael Mehle, Vorsitzender des Vereins regionaler Unternehmer und Führungskräfte.

Freude über eine Spende von 9000 Euro vom Club der Göttinger Wirtschaft

„Deswegen haben wir vor einigen Wochen auf unserer Mitgliederversammlung beschlossen, mit diesem Geld die Arbeit der Tafel zu unterstützen.“ Die Göttinger Tafel sei heute wichtiger denn je. Deswegen werde man auch in Zukunft versuchen, über die vereinsinternen und -externen Kontakte die Einrichtung zu unterstützen, so Mehle.

Der Club der Göttinger Wirtschaft ist eine organisierte regionale Plattform für Kommunikation und beruflichen Austausch und zählt als eingetragener Verein 142 Unternehmer und Unternehmerinnen und Führungskräfte aus Stadt und Landkreis Göttingen zu seinen Mitgliedern.

Der Vorstand besteht aus dem ersten Vorsitzenden Michael Mehle, Neu-Vorstandsmitglied Tobias Michael sowie Vorstandsmitglied und Schatzmeisterin Ingrid Goldmann. Weitere Informationen finden Sie hier. (mzi)

Die Göttinger Tafel braucht gerade jetzt dringend Hilfe. 1,3 Millionen Niedersachsen von Armut bedroht, jedem sechsten Einwohner droht Armut.

Auch interessant

Kommentare