1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Tag des Patienten: Zwei Göttinger Kliniken sind dabei

Erstellt:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Beteiligen sich am Tag des Patienten: die Universitätsmedizin Göttingen (links) und das Evangelische Krankenhaus Weende
Beteiligen sich am Tag des Patienten: die Universitätsmedizin Göttingen (links) und das Evangelische Krankenhaus Weende © Michael Mehle/nh/Stefan Rampfel/nh

Mit der Universitätsmedizin Göttingen und dem Evangelischen Krankenhaus Weende beteiligen sich gleich zwei Göttinger Kliniken am Tag des Patienten am Donnerstag (26.01.2022)

Göttingen - Zwei Göttinger Kliniken sind beim bundesweiten Tag des Patienten am Donnerstag, 26. Januar, dabei. Es sind die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und das Evangelische Krankenhaus Weende (EKW).

Tag des Patienten: Zwei Göttinger Kliniken sind dabei

Interessierte dürfen sich auf spannende Angebote freuen. Dabei steht der direkte Kontakt im Mittelpunkt. Der buntesweite Aktionstag findet bereits zum achten Mal statt. Er macht auf die Rechte von Patientinnen und Patienten aufmerksam. In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto: „Gesundheit – Wissen – Kompetenz“.

Eine ausreichende Gesundheitskompetenz ist laut einer Mitteilung die Grundvoraussetzung dafür, dass Patientinnen und Patienten sich gut informiert durch das komplexe Gesundheitssystem bewegen, selbstbestimmt über ihre Behandlung mitentscheiden und ihre Patientenrechte wahrnehmen können.

Das Angebot der Universitätsmedizin Göttingen

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) beteiligt sich bereits zum siebten Mal an dem Aktionstag. Am Donnerstag, 26. Januar 2023, stehen von 11 bis 15 Uhr die Mitarbeiterinnen des Meinungs- und Beschwerdemanagements gemeinsam mit den Patientenfürsprechenden im Eingangsbereich West für persönliche Gespräche und Beratung zur Verfügung.

Die Telefonhotline ist unter den Nummern 0551/39-69999 und 0551/39-69998 zu erreichen. Sie beantworten gemeinsam mit den Patientenfürsprechenden, die unter der Mobilnummer 0175/9865026 zu erreichen sind, Fragen rund um den Aufenthalt und die Behandlung im Krankenhaus sowie zum Thema Patientenrechte und zu sonstigen Fragestellungen. Für Besucher, die Zugang zur UMG haben, gelten die Corona-Besuchsregeln mit tagesaktuell gültigem, zertifiziertem Corona-Antigen-Schnelltest und das Tragen einer FFP2-Maske. 

„Der Tag des Patienten setzt sich zum Ziel, die Situation und die Rolle von Patientinnen und Patienten durch Information, Mitwirkung und Mitentscheidung zu stärken und zu verbessern. Genau das entspricht auch unserem Anspruch an der UMG“, sagt Prof. Lorenz Trümper, Vorstand Krankenversorgung der UMG..

Und weiter: „Seit Jahren kümmern sich hier an der UMG unser Meinungs- und Beschwerdemanagement und unsere ehrenamtlichen Patientenfürsprechenden um genau diesen Stellenwert. Wir laden also ausdrücklich ein: Rufen Sie an! Ihre Fragen sind gut aufgehoben!“, ergänzt Trümper.

Das Angebot des Evangelischen Krankenhauses Weende

Hier das Programm des Evangelischen Krankenhauses Weende (EKW): Anlässlich des Tages Patienten können Patientinnen und Patienten sowie Angehörige direkt Kontakt mit den Patientenfürsprecherinnen und dem Beschwerdemanagement aufnehmen. Zusätzlich gibt es eine Telefon-Hotline, um Fragen zu stellen oder individuelle Anliegen zu besprechen. Unter den Rufnummern 0551 5034-1338 und 0551 5034-1674 stehen diese am 26. Januar zwischen 13 und 16 Uhr den Anrufern Rede und Antwort.

Außerdem bietet die Abteilung Krankenhaushygiene eine Anleitung zur fachgerechten Händedesinfektion an. Dieses Angebot können alle Interessierten im Eingangsbereich des EKW von 13 bis 16 Uhr nutzen. 

Stefan Schwartze, Patientenbeauftragter der Bundesregierung, sagt zum Tag des Patienten: „Eine ausreichende Gesundheitskompetenz ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Patientinnen und Patienten sich gut informiert durch ein komplexes Gesundheitssystem bewegen, selbstbestimmt über ihre Behandlung mitentscheiden und ihre Patientenrechte wahrnehmen können“. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare