Musik von Künstlern aus Südniedersachsen

Tag des regionalen Sounds beim Göttinger StadtRadio

Das StadtRadio kann in Südniedersachsen über die UKW-Frequenz 107,1 MHz empfangen werden.
+
Das StadtRadio kann in Südniedersachsen über die UKW-Frequenz 107,1 MHz empfangen werden.

Das Göttinger StadtRadio veranstaltet den dritten Tag des regionalen Sounds.

Göttingen – Künstler aus Südniedersachsen stehen am Samstag, 26. Dezember, von 14 bis 24 Uhr im Mittelpunkt des Programms. Neben Musik wird es am Zweiten Weihnachtsfeiertag auch Interviews und Hintergrundinfos zu den Musikgruppen und Solisten aus Göttingen und der Region geben.

Seit fast fünf Jahren gibt es die Reihe „Regionale Sounds“ beim StadtRadio. In dieser Zeit ist ein Archiv regionaler Musik entstanden, das immer weiter wächst. Da in diesem Jahr Konzerte vor Publikum kaum möglich waren, freut sich Andreas Goos, Koordinator in der Musikredaktion und des Bürgerfunks, besonders über die Radiosendung: „Während zurzeit alle Clubs und Bühnen geschlossen sind und Konzerte vor Publikum nicht stattfinden, können wir in unserem Programm ein Radiokonzert mit Musik aus der Region ausstrahlen. Der musikalische Schwerpunkt liegt auf aktuellen Alben, die einen breiten Überblick über die unterschiedlichsten Genres geben.“

Beim Tag des regionalen Sounds dürfen sich die Zuhörer auf Musik der Singer-Songwriterin Frau Pauli, der Jazz-Formation Azul Balam und der plattdeutschen Liedermacherin Karen Ulbrich freuen. Außerdem gibt es Interviews mit dem Liedermacher Mario Becker und dem Blues- und Folkmusiker Jan Finkhäuser. Das Programm kann als Livestream beim StadtRadio abgerufen werden oder ist über die UKW-Frequenz 107.1 MHz verfügbar. (ter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.