Krimi-Reihe geht weiter

National feminin: Drehstart für dritten Göttingen-Tatort

+
Drehstart in Hamburg: Beim dritten Göttingen-Tatort stellt eine Tote die Ermittlerinnen Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler, rechts) und Anaïs Schmitz (Florence Kasumba, Mitte) vor eine heikle und gefährliche Aufgabe. Regie führt Franziska Buch (links).

Die Dreharbeiten für den dritten Göttingen-Tatort haben am Dienstag in Hamburg begonnen.

Dabei stellt eine Tote im deutsch-nationalen Milieu die Ermittlerinnen Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler, rechts) und Anaïs Schmitz (Florence Kasumba, Mitte) vor eine heikle und gefährliche Aufgabe. Mit dem Tatort „National feminin“ inszeniert Regisseurin Franziska Buch (links) bereits ihren zweiten Krimi mit den beiden Kommissarinnen. Die Dreharbeiten in Hamburg werden voraussichtlich Mitte Oktober abgeschlossen sein. Anschließend wird bis zum 25. Oktober in Göttingen gedreht. Der Tatort soll im ersten Halbjahr 2020 gezeigt werden.

Darum geht es im dritten Göttingen-Tatort

Und darum geht es: Im Göttinger Stadtwald wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Identität der Toten setzt das Team um Charlotte Lindholm und Anaïs Schmitz unter Druck: Marie Jäger (Emilia Schüle), eine kluge und attraktive Jura-Studentin, war mit ihrem erfolgreichen Blog "National feminin" ein Star der jungen, rechten Szene und Aushängeschild der "Jungen Bewegung". 

In den sozialen Netzwerken beginnt eine unkontrollierbare Stimmungsmache gegen die Polizei, gegen den Staat, gegen die Demokratie. Wurde Marie von einem unbekannten Stalker getötet, war es eine politisch motivierte Tat - oder hat der Mord doch etwas mit ihrem engsten Freundeskreis zu tun?

Das sind die weiteren Darsteller

Zu den weiteren Darstellerinnen und Darsteller gehören Daniel Donskoy (Nick Schmitz), Oskar Netzel (David Lindholm), Luc Feit (Gerd Liebig), Jonas Minthe (Leon Ciaballa), Roland Wolf (Jochen Kunkel), Jenny Schily (Sophie Behrens), Heike Trinker (Eva Heideck), Samuel Schneider (Felix Raue), Stephanie Amarell (Pauline Gebhardt) und Leonard Proxauf (Sven Ulbrich).

Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm), Kamera: Bella Halben, Produktionsleitung: Christian Krohn. Die Redaktion haben Christian Granderath und Patrick Poch.

Tatort-Dreh im August in Göttingen und Nörten

Erst im August war in Göttingen und Nörten-Hardenberg für den zweiten Göttingen-Tatort "Krieg im Kopf" gedreht worden.

Erster Göttingen-Tatort war Anfang Februar zu sehen

Anfang Februar war der erste Göttingen-Tatort "Das verschwundene Kind" gezeigt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.