Zweiter Fall mit Maria Furtwängler

Geheime Hirnforschung im Göttingen-Tatort? „Es ist eine sehr spannende Geschichte"

+
Ermitteln im neuen Tatort „Krieg im Kopf“ am Schloss in Nörten-Hardenberg: Florence Kasumba (links) und Maria Furtwängler spielen die beiden Kommissarinnen Anaïs Schmitz und Charlotte Lindholm.

Dieser Tatort in Göttingen wird für Aufsehen sorgen. Im zweiten Göttingen-Fall geht es um geheime Hirnforschung. So lautet der Sendetermin bei ARD.

  • Sendetermin für den Tatort aus Göttingen steht fest
  • Ausstrahlung ist Ende März
  • Maria Furtwängler und Florence Kasumba ermitteln in Göttingen

Göttingen – Im August vergangenen Jahres begannen in Nörten-Hardenberg im Landkreis Northeim die Dreharbeiten für den ungewöhnlichen Tatort-Krimi. Dort wurde das gräfliche Schloss für eine Reihe von Einstellungen zu einem Altenheim, in dem die Kriminalistinnen ermitteln. Außerdem entstanden bei dieser Gelegenheit Außenaufnahmen im Park des gräflichen Landsitzes.

Jetzt steht der Sendetermin für den Tatort aus Göttingen fest: „Krieg im Kopf“ wird am Sonntag, 29. März, um 20.15 Uhr im Ersten gezeigt.

Göttingen Tatort: ARD - Zerreißprobe für Ermittlerin Anaïs Schmitz

Der neue Fall, der in Göttingen spielt, beginnt für die Ermittlerinnen Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) und Anaïs Schmitz (Florence Kasumba) mit einer furchtbaren Tatort-Situation: Ein unbekannter Mann überwältigt Charlotte Lindholm, setzt ihr ein Messer an den Hals und redet wirr von „Stimmen in seinem Kopf“ und dass jemand ihn jage.

Als die Situation im Tatort eskaliert, muss Anaïs Schmitz sich im Bruchteil einer Sekunde entscheiden: den Mann töten oder Charlottes Leben riskieren. Die weiteren Ermittlungen führen die beiden Kommissarinnen zu einer Leiche und zu den Folgen eines offenbar fehlgeschlagenen Auslandseinsatzes der Bundeswehr in Mali.

ARD - Tatort in Göttingen: Eine Woche Dreharbeiten - Weitere Produktion in Hamburg

In Nörten und Göttingen wurde gut eine Woche für den neuen Tatort gedreht. Hinzu kamen weitere Aufnahmen, die bis Mitte September in Hamburg entstanden – insgesamt 22 Tage. Anschließend begann die Produktion in der Hansestadt. Die ist inzwischen abgeschlossen und der fertige Film steht für die Sendung Ende März bereit.

„Es ist eine sehr spannende Geschichte, die erzählt wird. Das wird ein paar Fragen aufwerfen. Darauf kann sich der Zuschauer freuen“, verspricht Schauspielerin Maria Furtwängler, die für die Tatort-Dreharbeiten nach Göttingen kam.

Tatort aus Göttingen: Sendung in der ARD-Mediathek sowie Audiothek

Sollten Krimi-Fans die Ausstrahlung verpasst haben, so steht der neue Göttingen-Tatort nach der Erstsendung für einige Zeit auch in der ARD-Mediathek zur Verfügung. Dort kann der Film gestreamt werden.

Begleitend zum neuen Krimi wird es den Göttingen-Fall auch als Audio-Fassung geben – mit den Original-Stimmen aller Schauspieler sowie einer Erzählstimme, die durch die Handlung der Geschichte führt. Damit wird aus dem Fernsehkrimi ein Hörspiel von 90 Minuten Dauer. Diese Tatort-Fassung steht begleitend zur Erstausstrahlung in der ARD-Audiothek zum Streaming sowie zum Herunterladen bereit.

ARD: Tatort in Göttingen - Dreharbeiten mit Maria Furtwängler

In Göttingen wurde zuletzt der Tatort "Krieg im Kopf" mit Maria Furtwängler und Florence Kasumba gedreht. Wir haben die Dreharbeiten für den zweiten Göttinger Fall begleitet - unter anderem am Schloss in Nörten-Hardenberg.

Wenig später begannen auch die Dreharbeiten für den dritten ARD-Tatort in Göttingen - allerdings in einer ganz anderen Stadt in Niedersachsen.

Dieser "Tatort" aus dem Schwarzwald wird für Gesprächsstoff sorgen: In „Ich hab im Traum geweinet“ (ARD, 23.02.2020) wird Sex gezeigt, wie man ihn zur besten Sendezeit selten sieht. Muss das sein?

Prostitution, Alkoholismus und ein unzertrennliches Liebespaar. Das sind die Zutaten für den ARD-Tatort "Leonessa" aus Ludwigshafen.

Für Göttingen hat Maria Furtwängler neben der Arbeit am "Tatort"-Dreh bislang wenig Zeit gehabt, so spricht sie denn auch im Interview viel über die Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.