Göttinger Berufsinformationstag

Tausende Besucher in der Lokhalle: Eintauchen in die Welt der Berufe

+
Volle Lokhalle: Mehrere tausend Besucher nutzten das Angebot und informierten sich über die verschiedenen Berufe in Göttingen. 

Einen wahren Besucheransturm erlebte der 18. Göttinger Berufsinformationstag (GöBit), der von der Agentur für Arbeit, der Volkshochschule Göttingen Osterode und den Berufsbildenden Schulen (BBS II) in der Lokhalle ausgerichtet wurde.

Mehrere tausend Jugendliche mit oder ohne ihre Eltern sowie Erwachsene, die sich neu orientieren wollen, waren gekommen, um sich Einblicke in die vielfältige und bunte Welt der Ausbildungsberufe und Studienangebote zu verschaffen. 190 Aussteller informierten an 195 Ständen und sorgten damit für einen neuen Ausstellerrekord.

„Das ist eine ganz wichtige Veranstaltung für jeden Jugendlichen, der vor der Berufswahl steht“, lobte Alexander Sommerfeld, der seine 14-jährige Julia begleitete.

„Ich wollte mir schon mal einen Überblick verschaffen, welche Ausbildungsberufe es überhaupt so gibt und was für mich in Frage kommen würde“, sagte die Realschülerin. Nachdem beide viel gesehen und zahlreiche Gespräche geführt hätten, stehe Julias Entschluss fest, im medizinischen Bereich arbeiten zu wollen. „Ich denke, ich werde etwas im Bereich der Physiotherapie lernen“, so die 14-Jährige, die mit einem ganzen Stapel Informationsmaterialien unterm Arm die Lokhalle verließ.

Vorgestellt wurden mehr als 300 Ausbildungsberufe und Studiengänge aus Bereichen wie „Bauwesen, Architektur und Vermessung“, „Tourismus, Freizeit, Hotel, Gastronomie und Ernährung“, „Körperpflege und Hauswirtschaft“, „Medizin, Psychologie, Pflege und Therapie“ oder „Technik und Technologiefelder“. Das Spektrum der ausstellenden Unternehmen, Betriebe, Schulen und Institutionen war wieder gewaltig. Von der Bäckerei bis zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), vom Finanzamt bis zur Polizei, von der Universitätsmedizin Göttingen bis zur Rechtsanwaltskanzlei – beim GöBit war nahezu jede Berufssparte vertreten.

„Hier hat man als Aussteller nicht nur die Möglichkeit, den eigenen Betrieb zu präsentieren, sondern auch auf Berufe aufmerksam zu machen, die eher nicht so bekannt sind“, sagte Karsten Meier. Der Serviceleiter des Autohauses Südhannover vertrat das Volkswagen Zentrum Göttingen bereits zum fünften Mal in Folge auf dem GöBit.

„Für die Besucher ist es eine tolle Veranstaltung, weil sie sich hier von A bis Z informieren und erste Kontakte knüpfen können“, sagte Meier. Den vor einem Jahr vollzogenen Veranstaltungsortwechsel von der BBS II in die Lokhalle lobte er. „Das war ein guter Schritt, weil es hier nicht so zerklüftet und damit deutlich übersichtlicher ist als in den Beruflichen Schulen“, so Meier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.