Technischer Defekt am Regionalbus: Kühlwasser lief aus

Göttingen/Hardegsen. Ein Regionalbus der Linie 220 von Göttingen nach Hardegsen blieb am Montag gegen 16.15 Uhr auf der Robert-Bosch-Breite liegen. Hintergrund: Das Fahrzeug hatte einen technischen Defekt an der Motorkühlung. Kurz zuvor war ein Kühlwasserschlauch geplatzt.

Folge: Große Mengen Kühlwasser liefen aus und verdampften. Die Fahrgäste des voll besetzten Busses, größtenteils Schüler auf dem Heimweg, mussten aussteigen. Sie warteten auf einen Ersatzbus, der schon kurze Zeit später kam.

Da zunächst von einem Brand des Busses ausgegangen wurde, war auch die Berufsfeuerwehr angerückt. Die Einsatzkräfte streuten gemeinsam mit einer Spezialfirma das ausgelaufene Kühlwasser ab. (ysr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.