Teilnehmer des Göttinger 24-Stunden-Schwimmens sorgten für Rekorde

Los gehts: Diese Teilnehmer vom Turn- und Wassersportverein Göttingen zählten zu den Ersten, die beim 24-Stunden-Schwimmen ins Becken gingen. Foto: Schröter

Göttingen. Mit einem neuen Teilnehmerrekord endete am Wochenende das 24-Stunden-Schwimmen im Göttinger Freibad am Brauweg.

Die vierte Auflage dieser im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Veranstaltung stand unter einem guten Stern. Nachdem das Wetter unter der Woche wenig sommerlich gewesen war, kletterten die Temperaturen genau rechtzeitig wieder über die 20 Grad-Marke und sorgten so dafür, dass neben den 300 vorangemeldeten Schwimmern noch mehr als 100 Kurzentschlossene kamen. Am Ende schwammen 409 Teilnehmer zusammen 1.817,9 Kilometer und sorgten damit gleich für zwei Rekordmarken.

24 Stunden lang schwimmen

„Wir sind rundum zufrieden mit dem Verlauf dieser tollen Breitensportveranstaltung“, freute sich Organisator Rolf Nietzold von der DLRG-Ortsgruppe Göttingen. An den Start gegangen waren neben Mitgliedern anderer DLRG-Ortsgruppen und Schwimmvereine auch Einzelpersonen, Gruppen, Schulklassen und Firmen. Sie alle konnten 24 Stunden lang so viele Bahnen ziehen, wie sie wollten und konnten.

Ein buntes Rahmenprogramm mit Musik, Kinderanimation, einer Hüpfburg, einem Schnupper-Tauchkurs und verschiedenen Aqua-Angeboten sorgte neben dem Schwimmbecken für Abwechslung.

Lob an Organisatoren

Für Verpflegung war rund um die Uhr gesorgt und jeder, der mindestens 100 Meter geschwommen war, erhielt eine Urkunde. So war es auch kein Wunder, dass die Organisatoren von den Aktiven mit Lob förmlich überschüttet wurden. „Und das hat uns natürlich doppelt gefreut“, so Nietzold.

Die Ergebnisse - Vereinspokal: ASC Göttingen (358.700 Meter), Familienpokal: Familie Diederichsen (53.000 Meter), Firmenpokal: Göttinger Werkstätten (56.200 Meter), Mannschaftspokal: „Die Kachelzähler“ (102.000 Meter), Mondscheinpokal (wurde zwischen 2 Uhr und 4 Uhr Nachts erschwommen): Merlin Wedekind (5.100 Meter). Jüngste Teilnehmerin: Emilia Diederichsen (sechs Jahre/3.400 Meter), jüngster Teilnehmer: Linus Fischer (fünf Jahre/300 Meter), älteste Teilnehmerin: Edith Ropeter (80 Jahre/1.700 Meter), ältester Teilnehmer: Stefan Leykum (70 Jahre/1.800 Meter). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.