Prüfung in Hannover läuft

Tempo 30 in Göttingen: Land legt für B 27 Veto ein

Hier zunächst kein Tempo 30 in der Nacht: Die Schilder auf der Reinhäuser Landstraße musste die Stadt Göttingen überkleben. Foto: Rampfel

Göttingen. Auf der Reinhäuser Landstraße gilt nach einem Veto des Landes nachts bis auf Weiteres kein Tempo-30-Limit. Die Stadt geht aber davon aus, dass dies bald umgesetzt werden kann.

Die Stadt Göttingen hatte am vergangenen Freitag das Tempo-30-Limit zwischen 22 und 6 Uhr auf sieben Streckenabschnitten eingeführt. Doch das Innenministerium machte auf einem der Abschnitte – der Reinhäuser Landstraße zwischen Walkemühlenweg und Kiesseestraße – der Stadt zunächst einen Strich durch die Rechnung.

Man brauche in Hannover noch Zeit zur Prüfung des Falls, berichtete Dezernent Siegfried Lieske am Montag aus der Korrespondenz mit dem Ministerium. Außerdem sei die Reinhäuser Landstraße als Teil der Bundesstraße 27 eine wichtige Umleitungsstrecke für die Autobahn 7.

Dabei hatte die Stadt das Tempo-Limit schon von einer Landesbehörde prüfen lassen. Der Geschäftsbereich Bad Gandersheim der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr habe bereits im September in einem Schreiben an die Stadt deutlich gemacht, dass es keine Bedenken gegen das Tempo-Limit in der Nacht geben, berichtet Dezernent Lieske.

Die Stadt selbst habe im Oktober zudem das Land angeschrieben und auf die Gründe für das Tempo-Limit für die Reinhäuser Landstraße hingewiesen. „Messungen des Lärms in der Nacht hatten ergeben, dass die Grenzwerte überschritten werden.“

Lieske geht davon aus, dass schon bald das Tempo-Limit auch auf dem 1600 Meter langen Abschnitt der Reinhäuser Landstraße gelten wird. Weiterhin gilt Tempo 30 zwischen 22 und 6 Uhr für folgende sechs Abschnitte:

• Stettiner Straße im Bereich Lotzestraße bis Reinhäuser Landstraße

• Königsallee im Bereich Asternweg bis Godehardstraße

• Jheringstraße zwischen Groner Landstraße bis Kommendebreite

• Kreuzbergring zwischen Weender Landstraße und Humboldtallee

• Von-Ossietzky-Straße im Bereich Merkelstraße bis Alfred-Delp-Weg

• Geismar Landstraße/Hauptstraße zwischen Breslauer Straße und Sandersbeek.

Siegfried Lieske kündigte an, dass die Stadt mit Geräten das Tempo der Fahrzeuge nachts messen wird. „Wir wollen sehen, wie sich die Geschwindigkeit entwickelt“, sagte der zuständige Dezernent. Nach dieser Phase stehen auch Blitzer bereit: Die Stadt selbst hat zwei Radargeräte mit Kameras für die Überwachung. Wer dann auf den Tempo-30-Abschnitten deutlich zu schnell fährt, muss mit Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.