Tempo 30: Verkehr wird gezählt

Noch ungültig: Die Tempo-30-Schilder für eine nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung sind an einigen Straßen, wie der Reinhäuser Landstraße, noch verhüllt. Foto: Kopietz

Göttingen. Die Stadt Göttingen wird ab Montag, 13. April, an drei Standorten im Bereich der Reinhäuser Landstraße in der Südstadt mit Seitenradar-Messgeräten eine Woche lang die vorbei fahrenden Autos zählen.

Sie reagiert damit auf die vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für notwendig erachteten neuen Verkehrszählungen. Sie sollen Grundlage sein, um über ein nächtliches Tempo-30-Limit entscheiden zu können.

Die Stadt Göttingen hatte auf Basis ihres Lärmaktionsplans auf mehreren Straßen im Stadtgebiet ein Tempo-Limit von 30 Stundenkilometern für die Zeit von 22 bis 6 Uhr verhängt.

Das war aber vom Land für einige Straßen aufgehoben worden, so für die Hauptverkehrsachse Reinhäuser Landstraße. Auf sechs Straßen gilt nachts Tempo 30.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.