Theaterprojekt: Boat People suchen Mitstreiter

+
Miteinander der Kulturen: „Mahala Dreams“ war ein sozialkritisches Stück der freien Theatergruppe Boat People. Beim neuen Projekt sollen aktuelle politische Ereignisse künstlerisch aufgearbeitet werden.

Göttingen. Die freie Theatergruppe Boat People sucht Mitstreiter für ein neues Projekt. Dazu findet am Donnerstag, 19. Februar, in Göttingen eine Info-Veranstaltung statt.

Beginn ist um 19 Uhr in der Passage des Göttinger Cheltenham-Hauses, Friedrichstraße 1. Der Titel des politisch-künstlerisches Bühnenprojekts lautet „WeltPolitikReaktionsVentil“. Dabei werden aktuelle politische Ereignisse künstlerisch aufgearbeitet. Egal ob Mann oder Frau, Deutsch sprechend oder nicht, Kleinkinder oder Senioren, willkommen sind laut Mitteilung Menschen jeglichen Glaubens, Nationalität, Geschlechts und Alters.

Im Mittelpunkt des Projekts, das auch den Titel „Breaking News“ trägt, steht die Frage, wie wir mit den politischen Geschehnissen in der Welt umgehen. Die Teilnehmer werden dabei mit professionellen Künstlern eng zusammenarbeiten.

In fünf wählbaren Workshops zwischen März und Juli werden Kenntnisse über Theater, Bühnenbild, Video, Tanz, Kostüm und vieles mehr vermittelt. Dabei liegt der Schwerpunkt darauf, Ausdrucksmittel auszuloten, um Fragen nach Gesellschaft und Politik auszudrücken und nach Antworten zu suchen.

Sieben Aufführungen

Am 11. Juli sowie an sechs weiteren Terminen im Juli wird das Stück, das aus dem Projekt entsteht, aufgeführt. „WeltPolitikReaktionsVentil“ wird vom Land Niedersachsen und Fonds Soziokultur gefördert. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.