Förderung der Gegenwartsdramatik

Theaterverlage: Programmpreis fürs Deutsche Theater in Göttingen

+
Das Deutsche Theater in Göttingen: Das Haus wurde für sein Programm ausgezeichnet.

Göttingen/Berlin. Der undotierte Preis der deutschen Theaterverlage 2017 geht an das Deutsche Theater Göttingen.

Das Haus werde für seine „leidenschaftliche und nachhaltige Förderung von Gegenwartsdramatik“ ausgezeichnet, teilte die Stiftung Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage in Berlin mit.

In der laufenden Saison fänden sich beispielsweise unter elf Schauspiel-Premieren im Großen Haus sechs Nachinszenierungen moderner Stücke sowie zwei Uraufführungen. Zudem sei die Dramaturgie für Autoren und Verlage „ein geradezu wünschenswert guter Gesprächspartner: interessiert, aufgeschlossen, verbindlich und mit eigenen Schwerpunkten jenseits des Mainstreams.“

Erich Sidler: Intendant des Deutschen Theaters.

Stückprojekte würden am Deutschen Theater langfristig verfolgt, hieß es in der Begründung für die besondere Auszeichnung. „Und wenn sie sich für eine Spielzeit zerschlagen, so kommt die künstlerische Leitung nicht selten ein, zwei Spielzeiten später doch wieder darauf zurück“. Dies sei „keine Selbstverständlichkeit im heutigen schnelllebigen Theaterbetrieb.“

Das Deutsche Theater wurde 1890 gebaut, es ist das größte Schauspielhaus in Göttingen. Bespielt werden drei Bühnen. Intendant des Hauses ist der Schweizer Erich Sidler. (epd/bsc)

www.dt-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.