Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn beenden Göttinger Kultursommer

Das Beste zum Schluss: Das Kabarett-Duo Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn treten am Sonntag im Alten Rathaus auf. Foto: privat/nh

Göttingen. Der letzte Abend des Göttinger Kultursommers gehört dem Berliner Kabarett-Duo Thomas Pigor und Benedikt Eichhorn. Hip-Hop, Kabarett und Chanson sind am Sonntag, 30. August, ab 20 Uhr im Alten Rathaus in Göttingen zu hören.

Sänger Thomas Pigor und Pianist Benedikt Eichhorn gehören seit 1995 fest zur Kabarett- und Chanson-Landschaft in Deutschland. „Volumen 1 bis 7“ hießen die bisherigen Programme. Von den Albentiteln her sachlich-schlicht, musikalisch aber eine feine Mischung aus Pop, Jazz, Hip-Hop und Chanson, textlich witzig, intelligent und bösartig. Am Sonntag werden die Beiden mit ihrem achten Programm „Volumen 8“ auftreten.

Den großen Themen der Philosophie nähern sich die Beiden ebenso wie den Skurrilitäten des Alltags und der aktuellen Tagespolitik, jedoch in völlig unerwarteten Problemstellungen. In dem Song „Traumarbeit” erzählen sie von einem Mann, der die ganze Nacht im Traum die Wohnung seiner Freundin tapeziert hat und der sich weigert, am Morgen danach dieselbe Arbeit nochmal in der Realität zu tun. Neu im Programm ist auch die Hymne der bauwütigen Deutschen, „Einer bohrt immer in diesem Land” oder dem ultimative Identifikationslied für alle Papis: „Wir essen immer alle Teller leer.” 

• Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information im Alten Rathaus. Die Abendkasse öffnet eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Der Eintritt beträgt 17 Euro (ermäßigt 14 Euro).

Weitere Informationen unter www.kultursommer.goettingen.de.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.