Übung in Eddigehausen

THW-Helfer trainierten Deichsicherung in Eddigehausen

Probe auf dem Trockenen: Helfer des Technischen Hilfswerks übten in Eddigehausen am Samstag den Bau von Deichen und das Befüllen/Entleeren von Sandsäcken. Foto: Lawrenz

Eddigehausen. Etwa 30 Tonnen Sand haben 30 Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) am Samstag in Eddigehausen bewegt. Dort haben sie eine Fortbildung zu „Deichverteidigung und Hochwasserschutz“ durchlaufen.

Ohne Pause wandern die rund 13 Kilo schweren Säcke voller Sand am Samstagmittag von Hand zu Hand, bis sie am Zielort Quellkade landen. Erschöpfung ist niemandem anzumerken. Mit der Sandsackmaschine der Stadt Göttingen wurden die Sandsäcke gefüllt.

Unter Anleitung von Christoph Landovici, THW-Fachberater für Deichverteidigung aus Osnabrück, bauen die Helfer einen Bogen, der den Deich sichert, wenn Wasser austritt.

Wie das geht und wie sie einen Deich bei verschiedenen Schäden sichern, haben die Helfer des THW am Vorabend in einem Theorieteil in der Göttinger Unterkunft gelernt. Für den praktischen Teil haben sich die Helfer am Samstag am Regenrückhaltebecken in Eddigehausen getroffen.

Sehr unkompliziert seien die Absprachen mit dem Flecken Bovenden gewesen, sagt Göttingens Ortsbeauftragter Gunnar Nussbeck.

Einmal im Monat bietet das Technische Hilfswerk Ausbildungsdienste für seine Helfer an. Damit bereitet sich die Zivil- und Katastrophenschutzorganisation auf mögliche Einsätze in Gefahrenlagen vor.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.