Vorwurf wegen Tötung von Affen

Gesunde Tiere getötet - PETA verklagt Göttinger Forschungszentrum

Das Deutsche Primatenzentrum: Die Staatsanwaltschaft Göttingen geht dem Verdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz nach.
+
Das Deutsche Primatenzentrum: Die Staatsanwaltschaft Göttingen geht dem Verdacht auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz nach.

Im Primatenzentrum in Göttingen wurden mehrere gesunde Affen getötet. Die Tierschutzorganisation PETA hat nun Anzeige gegen die Verantwortlichen erstattet.

Göttingen/Stuttgart – Die Tierschutzorgansisation PETA Deutschland, hinter der nach eigenen Angaben etwa 1,5 Millionen Unterstützer stehen, hat Anzeige gegen die Verantwortlichen des Deutsche Primatenzentrums (DPZ) in Göttingen gestellt. Der Vorwurf lautet Verstoß gegen Paragraph 17 des Tierschutzgesetzes.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen ermittelt wegen der Tötung der Tiere. Es gehe dabei darum, dass in dem Institut Weißbüschelaffen aus rein wirtschaftlichen Gründen getötet worden seien. Zudem soll, wie PETA mitteilt, ein Affe nach einem Experiment trotz erheblicher Leiden nicht rechtzeitig von seinen Schmerzen erlöst worden sein. Anfang Juli hatte es auf Betreiben der Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung im DPZ gegeben.

Göttingen: Gesunde Tiere getötet- PETA verklagt Forschungszentrum

Die Tötung zehn gesunder Tiere im Primatenzentrum in Göttingen ohne laut Gesetz erforderlichen vernünftigen Grund stellt nach Einschätzung von PETA einen Verstoß gegen Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes dar.

Zudem fordert die Tierrechtsorganisation interne Konsequenzen für die Verantwortlichen, da die illegale Tötung der Tiere gegen die nach eigenen Aussagen „hohen ethischen Standards“ des DPZ in Göttingen verstoßen hat.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.