Tipps der Polizei: Regeln für den Autokorso nach dem Fußball

+
Autokorso: Wer nach einem Spiel bei der Fußball-Europameisterschaft so feiert, handelt fahrlässig. Auch während des Autoskorsos müssen die Insassen angeschnallt sein.

Göttingen. Mit dem Start der Fußball-EM stellt sich die Polizei Göttingen neben vielen feiernden Fans auf Autokorsos ein. Doch dafür gibt es wie auf dem Rasen Spielregeln.

Korso hat keine Vorfahrt 

Der Autokorso jubelnder Fußballfans durch die Städte und Gemeinden hat nicht automatisch Vorfahrt. Bei aller Freude gelten weiterhin die Regeln des Straßenverkehrs und der Rücksichtnahme auf unbeteiligte Verkehrsteilnehmer. Auch bei Schrittgeschwindigkeit und in Feierlaune müssen die Verkehrsregeln eingehalten werden.

Rote Ampeln sind tabu 

Rote Ampeln überfahren oder Alkohol am Steuer sind absolut tabu. Die Polizei wird insbesondere bei Gefährdungen, groben Verkehrsverstößen oder Straftaten konsequent einschreiten.

Nicht aus Fenster lehnen 

Wer sich aus dem Fenster oder Schiebedach lehnt, um besser die großen Fahnen schwingen zu können, oder sich gar auf die Motorhaube oder das Dach setzt, gefährdet nicht nur sich und seine Gesundheit, sondern im Falle eines Unfalls auch seine Versicherungsansprüche.

Im Übrigen ist für die ordnungsgemäße Besetzung des Fahrzeugs der Fahrzeugführer verantwortlich.

Keine Beeinträchtigungen 

Ein Autokorso stellt eine „übermäßige Straßenbenutzung“ dar und bedarf grundsätzlich der Erlaubnis der Straßenverkehrsbehörde.

Bei einer spontanen Aktion trifft die Polizei die notwendigen Maßnahmen und legt die erforderlichen Auflagen fest. Autokorsos können toleriert werden, wenn die Beeinträchtigung Dritter auf ein zumutbares Maß minimiert ist, so die Polizei.

Fanartikel 

Autofahrer sollten an ihren Fahrzeugen nur sichere Fan-Artikel nutzen, die den Bestimmungen der Straßenverkehrszulassungsordnung entsprechen.

Spiegelsocke 

Zum Problem kann die Spiegelsocke, insbesondere für Fahrer von neueren Modellen, werden. Außenspiegel mit integrierten Blinkern sowie die vorhandenen Spiegelflächen dürfen nicht verdeckt werden. Auch Assistenzsystem dürfen nicht beeinträchtigt werden.

Problem Fahnen 

Fahnen, eingeklemmt zwischen Fenster und Karosserie, sind gern genutzte Fan-Utensilien, jedoch eine unterschätzte Gefahr für Fußgänger.

Fan-Gimmicks entfernen 

Fan-Gimmicks, zum Beispiel Fahnen, die zwischen Scheibe und Karosserie geklemmt werden, sollten unmittelbar nach dem Ende der Fahrt entfernt werden. Sie erleichtern sonst Einbrüche ins Fahrzeug.

Freie Sicht 

Genauso wichtig ist freie Sicht. Fenster dürfen nicht durch eine Innendekoration verdeckt sein.

Polizei schaut genau hin 

Relevante Aspekte für das Einschreiten der Polizei sind der Zeitpunkt und die Dimension des Autokorsos, das Verhalten der Teilnehmer und Zuschauer sowie die entstehenden Gefahren.

Anschnallen 

Außerdem gilt: Anschnallen nicht vergessen! Feiernden Fußballanhängern drohen sonst selbst bei niedrigen Geschwindigkeiten lebensbedrohliche Verletzungen.

Kein Spielverderber 

„Natürlich möchten wir keine Spielverderber sein und den feiernden Fans ihren Spaß nehmen. Aber Sicherheit geht eindeutig vor! Wenn die Spielregeln eingehalten werden, hat auch die Polizei Göttingen nichts gegen friedlich feiernde Fans auf der Straße einzuwenden“, sagt Thomas Rath, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.